Banane-Haselnuss-Pancakes mit Beeren

0 Posted by - 18/02/2012 - Du bist was du isst: Bio & Co., Frühstücksglück

 

banane haselnuss pancakesEigentlich sollten das hier ja Kokos-Pancakes mit einer Kokosvanillecreme werden, wie ich sie kürzlich als Rezept gefunden habe. Aber irgendwie wurde daraus dann das hier, da ich nämlich 1. keine Kokosraspeln im Haus hatte und 2. die Kokos-Vanillecreme leider nichts wurde (ich vermute, es war zuviel Speisestärke, sie war nämlich zu dick und etwas klumpig). Aber egal, die Kokoscreme gab es natürlich dazu, wo sie schon mal da war, ich blogge aber nicht darüber, da ich nicht weiß, warum sie nichts geworden ist. Während dem Essen habe ich mir überlegt, dass auch Schlagsahne sich super dazu machen würde. Schlagsahne zum Frühstück?! Ja, genau. Denn wer solch gesunde und dabei aber wirklich leckere Pancakes macht, dazu ungesüßte, kurz erwärmte Beeren, der darf sich auch ruhig einen Klecks Schlagsahne mit Vanille gönnen, finde ich. Ich rede aber natürlich nicht von chemischer Sprühsahne (uaaaah!) oder irgendwelchen aroma- und zusatzstoffverseuchten Halbfettvarianten, deren Zutatenliste vorzulesen länger dauert, als sie zu schlagen. So ein Klecks echter, vollfetter und frisch geschlagener Bio-Sahne schmeckt natürlich viel besser und passt hervorragend. Wem das doch etwas zu heftig ist, Joghurt passt sicher auch gut ;) Die Pancakes selbst kommen übrigens komplett ohne Mehl aus und sind damit glutenfrei. Keine Angst, ich werde jetzt nicht auf den glutenfrei-Zug aufspringen. Mal abgesehen davon, dass viele Menschen wirklich ernsthaft darunter leiden, scheint es in letzter Zeit fast so eine Art Trend geworden zu sein, glutenfrei zu essen. Ich betrachte das Ganze etwas skeptisch, denn solange man es gut verträgt, auf die Menge von Brot & Co. achtet und nicht immer nur “totes” 405-er Auszugsmehl zu sich nimmt, genieße ich Brot und Backwaren auch weiterhin und sehr gerne, ich habe nur während der Entgiftungszeit vorrübergehend darauf verzichtet. Allerdings muss ich zugeben, dass diese Pancakes absolut kein Mehl vermissen lassen, denn statt Mehl bekommen sie gemahlene Haselnüsse, was ihnen ein tolles Aroma gibt. Von der Konsistenz her sind sie weich, fluffig und dank der Bananen süßlich. Zusätzlichen Zucker wird da sicher niemand vermissen :)

banane haselnuss pancakes2

Für 8-10 kleine Pancakes:

  • 2 reife Bananen
  • 2 Eier
  • 20g (1/3 cup) gemahlene Haselnüsse
  • 60ml (1/4 cup) Kokosmilch oder normale Milch
  • Kokosöl oder Olivenöl zum Ausbacken
  • zum Servieren: Früchte nach Wahl und Schlagsahne oder Joghurt

Die Bananen mit einer Gabel in einer Schale zermanschen, Eier unterrühren und gut mit dem Schneebesen verquirlen. Jetzt  Haselnüsse und Kokosmilch oder normale Milch unterrühren. Bei mittlerer Hitze in Öl portionsweise ausbacken.

Zum Servieren einen Turm schichten, abwechselnd aus Pancakes, Früchten (entweder klein geschnitten oder püriert, wir haben tiefgekühlte Beeren mit etwas Speisestärke aufgekocht) und Sahne oder Joghurt.

beeren1

Quelle: adaptiert von Green Kitchen Stories

  

EmailTumblrBlogger PostWordPressPrintFriendlyDanke für's Weitersagen!

7 Comments

  • Penny 18/02/2012 - 21:36 Reply

    Whoah, sehen die lecker aus!

  • Lina 22/02/2012 - 16:02 Reply

    die sehen wirklich köstlich aus… finde die idee das ganze ohne mehl zu machen richtig super.. da werd ich bald mal ein wenig experimentieren…

    ganz liebe grüße

    trina ♥

    • Dani 22/02/2012 - 19:12 Reply

      viel Spass dabei und liebe Grüße! :)

  • Isa Küchenplausch 01/03/2012 - 08:31 Reply

    Hallo,

    das hört sich ja mal wieder sehr lecker an, vorallem auch interessant weil sie ohne Mehl gemacht sind.
    Ich hab sie mir gleich mal abgespeichert. Die werden bestimmt mal ausprobiert :)

    Liebe Grüße
    Isabell

    • Dani 03/03/2012 - 11:39 Reply

      Vielen Dank Isa und viel Spass damit!

  • zuckerwandlerin 09/03/2012 - 23:54 Reply

    dein blog ist echt toll, und deine rezepte hören sich seeeehr gut an :)
    liebe grüße,
    zuckerwandlerin

    • Dani 12/03/2012 - 03:08 Reply

      Ganz lieben Dank, Zuckerwandlerin! :)

    Leave a reply