New York Bagels à la Chestnut & Sage

0 Posted by - 28/06/2013 - Brot & Brötchen, Gastbeitrag, Gebackenes

Heute nimmt die wunderbare Julia von Chestnut & Sage an meinem virtuellen Tisch Platz. Wenn ihr sie noch nicht kennt, dann wird es höchste Zeit, sie hat auf ihrem Blog nicht nur traumhaft schöne Fotos, bei denen mir regelmäßig die Kinnlade herunterfällt, sondern auch Rezepte, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen und von denen schon so einige in meiner Küche nachgekocht wurden. Liebe Julia, ich freu mich riesig, dass Du mit dabei bist und dafür offenbar sogar Deine Bagel-Backscheu überwunden hast, ich fühle mich geehrt! ;)

New York Bagels by Julia {Gastbeitrag Chestnut & Sage}

Heute freue ich mich besonders, zu Gast auf flowers on my plate zu sein. Dani ist nämlich gerade nach Amerika in den Urlaub geflogen und hat mich gefragt, ob ich in dieser Zeit nicht einmal Urlaubsvertretung auf ihrem Blog sein möchte. Und wie ich möchte! Was für eine Ehre ein Rezept auf Deinem Blog zu veröffentlichen! Ich hoffe natürlich, dass es Euch lieben flowersonmyplate-Lesern gefällt und Euren Geschmack trifft… Dani hat mir nämlich zur Aufgabe gemacht, ein Rezept (wenn möglich) mit Amerika-Bezug vorzubereiten… ausgerechnet Amerika! Da war ich nämlich noch nie. Dabei würde ich gerne eines Tages mal nach New York, Chicago und Seattle reisen, doch bisher gingen meine Urlaubsreisen eher nach Spanien, Italien oder Griechenland, als Fernziele wählte ich immer ein Land Südost-Asiens. Aber ich habe die Herausforderung angenommen und mich nach langem hin und her an ein Gericht gewagt, dass als ur-amerikanisch gilt (obwohl es angeblich einen europäischen Ursprung hat) und zu einem meiner Liebsten zählt. Allerdings habe ich es noch nie selber zubereitet (denn Backen zählt nicht zu meinen Stärken), aber für Dani traue ich mich endlich dran – und zwar an Bagels, besser gesagt New York Bagels. Die wunderbaren Hefekringel haben es mir schon vor langer Zeit angetan, vor allem mit cremigem Frischkäse bestrichen. Zurzeit bin ich ganz vernarrt in Frischkäse mit getrockneten Tomaten, Pinienkernen und Basilikum, deshalb möchte ich das Rezept gerne mit Euch teilen und hoffe, dass es Euch ebenso gut schmeckt wie mir.

New York Bagels by Julia {Gastbeitrag Chestnut & Sage}

Ich bereite gleich eine große Menge Teig vor, denn die Bagels lassen sich ganz hervorragend einfrieren. So muss ich morgens nur noch in die Kühltruhe greifen und kann die Bagels frisch aufbacken. Wenn Ihr keinen Platz in Eurer Kühltruhe habt, halbiert einfach das Rezept.

Für etwa 14 Bagels braucht Ihr (nach Cynthia Barcomi):

  • 1 kg Mehl (Typ 550)
  • 50 g Zucker
  • 525 ml Wasser
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 20 g Salz
  • Wenn Ihr mögt: Sesam und Kürbiskerne zum Bestreuen

Vermischt das Mehl mit der Trockenhefe und dem Salz. Löst den Zucker im Wasser auf und gebt es dann zum Mehl. Verknetet alles zu einem homogenen und elastischen Hefeteig, den ihr dann in eine Schüssel gebt, mit einem Geschirrtuch abdeckt und etwa eine Stunde gehen lasst.

Setzt einen großen Topf mit Wasser auf den Herd und gebt einen Löffel Zucker in das Wasser. Wiegt jetzt Teigkugeln von etwa 110 g ab. Knetet diese Kugeln nochmal durch und lasst diese dann wieder 10 Minuten gehen. Bohrt mit den Fingern ein Loch in jede Teigkugel (die Löcher dürfen ruhig groß sein, sonst bleibt nach dem Backen nur noch die Idee eines Lochs übrig, so wie Ihr das auf den Bildern sehen könnt). Wenn das Wasser kocht, gebt ihr die Bagels nach und nach in das Wasser und lasst sie dort etwa 2 Minuten ziehen. Wichtig ist, dass sich die Bagels nicht berühren! Nehmt die Bagels aus dem Wasser. Jetzt könnt Ihr sie entweder mit Mohn, Sesam, Kürbiskernen oder was ihr sonst noch so mögt bestreuen.

Nehmt die Bagels, die Ihr einfrieren wollt jetzt zur Seite. Legt sie auf ein Küchenbrett und lasst sie ein wenig anfrieren. Wenn Ihr die Bagels einfach so zusammen in einen Gefrierbeutel geben würdet, würdet Ihr sie vermutlich nur noch als Teigklumpen auftauen können.

Heizt den Backofen auf 225°C Ober-/Unterhitze vor. Legt die Bagels auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Blech und backt sie für etwa 20 Minuten, bis sie schön goldbraun sind.

Für den Frischkäse mit Tomaten und Pinienkernen braucht Ihr:

  •  200 g Frischkäse
  • 3 getrocknete und in Öl marinierte Tomaten, fein gehackt
  • 1 EL geröstete Pinienkerne
  • 1 EL Basilikum, gehackt

Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und vermischt sie gut. Der Frischkäse wird sich einige Tage im Kühlschrank halten.

—————

Liebe Dani, ich wünsche Dir tolle Urlaubstage, viele Erlebnisse und Abenteuer und hoffe, dass Du wohlbehalten und gesund zurück nach Hause kommst!

Liebe Grüße!

Julia

EmailTumblrBlogger PostWordPressPrintFriendlyDanke für's Weitersagen!

10 Comments

  • Laura 29/06/2013 - 15:27 Reply

    Oh das klingt super und gar nicht so kompliziert :-) werde ich gleich mal versuchen, ach ja kann man auch normales Mehl verwenden? das 550er bekomme ich hier nämlich leider nicht.
    Liebe Grüsse, Laura

    • Dani 11/07/2013 - 13:19 Reply

      Hallo Laura,
      sorry für die späte Antwort, mein Kommentarsystem hat gestreikt :-/
      Ja, normales 405er Mehl ist auch kein Problem!
      Viele Grüße,
      Dani

      • Laura 11/07/2013 - 16:18 Reply

        Danke habe sie schon ausprobiert, total gut !!!
        Lg, Laura

  • marie089 29/06/2013 - 19:37 Reply

    Oh die sehen total lecker aus! Das kommt auch bei mir auf die Nach-Koch-Liste. ;-)

    • Dani 11/07/2013 - 13:19 Reply

      Ich muss sie auch unbedingt bald mal testen :)

  • Fran 30/06/2013 - 15:35 Reply

    Die werde ich doch auch mal probieren :-) Toll!

    • Dani 11/07/2013 - 13:20 Reply

      Sehr schön, lass uns wissen, wie sie geworden sind :) Liebe Grüße!
      Dani

  • Ninja 14/07/2013 - 20:06 Reply

    Genail! sind super geworden! Danke für das Rezept :-)

    14 Stück waren etwas zu viel, Gefriere ist leider voll, deswegen ist es das halbe Rezept und 8 Stück geworden – passt perfekt.

  • Francine 31/07/2013 - 10:54 Reply

    hmmm Bagels with creemchees! ..erinnert mich an meinen Aufenthalt in New York! Werde dein Rezept aufjedenfall ausprobieren! Lg

  • […] wir doch kurz zurück: Ich habe meine ersten Gastbeiträge veröffentlichen dürfen, einen bei Dani und einen bei Ylva, was für eine Freude, meine Lieben, danke, dass ich für Euch Urlaubsvertretung […]

  • Rezept kommentieren