Frühling Sommer Sponsored Vegetarisch

Spaghetti à la Antipasti & Fazit der Wasserwoche

8. Juni 2016

Spaghetti à la Antipasti {flowers on my plate}
Es ist vollbracht! Das Projekt: Wasserwoche von Gerolsteiner ging am Sonntag zu Ende; 1 Woche nur Mineralwasser trinken und Kaffee, Softdrinks und Säfte beiseite lassen. Unser ganz persönliches Fazit dazu: War doch gar nicht so schwer! Ok ja, zugegeben, für Kaffee-Liebhaber war es sicher eine ziemliche Umstellung, aber habt ihr einen Unterschied bei euch festgestellt? Beim Liebsten ging es erstaunlicherweise, obwohl auch er ja sonst täglich seinen Espresso genießt, hat er von keinen größeren Entzugserscheinungen berichtet. Er hat sich einfach an Tee gehalten in der Zeit, zum Glück mag er den ebenso sehr wie ich. Nur an der Wassermenge müssen wir bei ihm noch arbeiten… die empfohlenen 2 Liter hat er oft nicht geschafft. Sehr hilfreich war aber der altbewährte Trick, immer eine Flasche oder ein volles Glas Mineralwasser am Arbeitsplatz zu haben, so mache ich das auch schon seit Jahren und damit trinkt man automatisch mehr. Und wem der Mineralwassergeschmack auf Dauer zu langweilig ist, der kann es ja jederzeit mit frischen Früchten, Gurke oder Kräutern aromatisieren. Bei mir war es so, dass mich dummerweise direkt zu Anfang der Wasserwoche eine Erkältung überrascht hat, was damit aber gleichzeitig dafür sorgte, dass ich neben dem ganzen vielen Mineralwasser (stilles Mineralwasser tat mir hier besonders gut) auch literweise Tee getrunken habe. Und auch beim ausgehen, z.B. beim Lunch-Date mit einer Freundin fiel der Verzicht auf Saftschorle oder Softdrink in dem Fall überhaupt nicht schwer, weil ich sowieso viel lieber heißen Pfefferminztee bestellt habe. Allein schon durch das viele Mineralwasser-und-Tee-Trinken wegen Halskratzen & Schnupfen kam ich so also locker auf 2 Liter am Tag, eher mehr. Und nach ein paar Tagen hat sich die doofe Erkältung dann zum Glück auch wieder verabschiedet. Die Wasserwoche hat uns auf jeden Fall viel Spaß gemacht und wir haben dank der Community und den täglichen Gerolsteiner Newslettern viel neuen Input und Inspiration zu den Themen Trinken, Sport, gesundes Essen und Wohlfühlen bekommen.

Spaghetti à la Antipasti {flowers on my plate}
A propos Essen und Wohlfühlen: Wir haben euch heute natürlich auch ein neues Rezept mitgebracht. Diese Idee hier ist zum großen Teil von meiner Kollegin inspiriert. Sie hat vor einigen Wochen nämlich ein selbst belegtes Fladenbrot mit Frischkäse und gemischten Antipasti ins Büro mitgebracht (und lasst mich euch sagen – die Sandwichkreationen der lieben A. lassen einem sowieso immer das Wasser im Munde zusammen laufen!) und die Antipasti Idee habe ich mir gleich mental für den nächsten Menüplan notiert. Wir hatten kein Fladenbrot, also gab es Spaghetti dazu, in diesem Fall glutenfrei aus Maismehl – wir wechseln hier ganz gerne mal zwischen den „normalen“ aus Hartweizen und denen aus Mais, die Vollkornvariante schmeckt mir leider nicht sonderlich. Mit getrockneten Tomaten, eingelegten Artischocken, salzig-saftigen Oliven, frischem Rucola, einem ordentlichen Schucker gutem Olivenöl und einem Hauch Knoblauch sowie Parmesan oder Pecorino stimmen sie uns ganz von selbst auf den Sommer ein.

Spaghetti à la Antipasti
 
Autor:
Für: 2 Personen
Zutaten
  • 250g Spaghetti
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Glas eingelegte Artischocken
  • 6-8 getrocknete Tomaten
  • ½ Glas Oliven (schwarz oder grün, wie ihr wollt)
  • 1 große Hand voll Rucola
  • Gutes Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • Zum Servieren: frischer Parmesan oder Pecorino, Basilkumblätter
Zubereitung
  1. Spaghetti al dente garen, währendessen Rucola waschen und trocken schleudern und die Antipasti Zutaten in mundgerechte Stücke zerkleinern
  2. Geschälten und gehackten Knoblauch in reichlich Olivenöl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne goldgelb dünsten, Antipasti Zutaten und fertig gegarte Spaghetti mit Hilfe einer Zange direkt aus dem Topf (da darf ruhig ein guter Schuss Kochwasser mit in die Pfanne) mit dazu geben, kurz schwenken, mit Salz & Pfeffer und ggf. noch etwas mehr Olivenöl würzen
  3. Spaghetti auf 2 Teller verteilen, mit dem Rucola und ein paar Basilikumblättern belegen und mit frisch geriebenen Parmesan- oder Pecorinospänen servieren

Dieser Beitrag entstand teilweise im Rahmen einer Kooperation zur Gerolsteiner Wasserwoche – vielen Dank!

Gerolsteiner {flowers on my plate}

Weitere Rezepte

7 Kommentare

  • Antworten Ela 9. Juni 2016 at 9:38

    Das sieht so lecker aus! Ich liebe Antipasti.. Sie mit Spagetthi zu kombinieren ist eine feine Idee 🙂
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Antworten Dani 9. Juni 2016 at 18:07

      Danke dir, liebe Ela! War auch wirklich lecker…

  • Antworten Julia 12. Juni 2016 at 20:08

    Das ist ein fantastisches Pasta-Rezept, einfach und super lecker 🙂
    Ich versuche mir gerade auch das Kaffeetrinken abzugewöhnen und muss sagen, dass mir das furchtbar schwer fällt. Tee ist morgens noch keine so super Alternative, daran arbeite ich noch. Dafür läuft die Sache mit dem Trinken im Büro eindeutig besser, auch viel besser als zu Hause. Da habe ich die große Flasche stehen und komme so an einem Tag locker auf 2,5-3 Liter. An Wochenenden dagegen bin ich froh, wenn ich mal eine normale Flasche Wasser mit 0.75 Litern trinke…
    Liebe Grüße!
    Julia

    • Antworten Dani 13. Juni 2016 at 12:27

      Hallo meine Liebe, Tee an sich magst du aber, oder? Ich muss gestehen, ich mag den Kaffee Geschmack gar nicht so sehr, daher fällt mir der Verzicht recht einfach 😉 ich merke übrigens auch, dass mir das Trinken unter der Woche einfacher fällt, als am Wochenende, weil da einfach mehr Routine drin ist. Am Wochenende, wenn man viel unterwegs ist, fällt es manchmal schwerer. Aber Flasche Wasser dabei ist seit der Schwangerschaft sowieso Pflicht. Und damit verbundenen auch gleich die Hoffnung, dass die nächste Toilette nicht zu weit weg ist 😉 Liebe Grüße!

  • Antworten Charlotta 14. Juni 2016 at 16:20

    Ich bin immer auf der Suche nach neuen und schnellen Pasta-Rezepten. Da bin ich bei euch jetzt natürlich fündig geworden. Hört sich sehr lecker an. Was das Trinken angeht, da muss ich unbedingt an mir arbeiten. Ich vergesse das Trinken häufig. Die Idee mit einer Flasche Wasser auf dem Schreibtisch, wird also sofort ausprobiert.
    Liebe Grüße
    Charlotta

    • Antworten Dani 16. Juni 2016 at 11:04

      Hallo Charlotta, super, das freut uns sehr, danke dir!

  • Antworten Barbara 26. Juni 2016 at 19:30

    Hallo,

    wieder ein interessanter Artikel.
    Danke für das Rezept und die Fotos.
    Diese Spaghetti a la Antipasti sieht echt geil aus.Ist bestimmt auch sehr lecker.
    LG
    Barbara

  • Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: