Salat Sommer Vegetarisch

Steinobst-Caprese

10. August 2014

steinobst-capreseRezept für Steinobst CapreseAugust heißt Steinobstsaison. In allen Größen und Farben kullern sie uns jetzt in die offenen Arme, so viel davon, bis wir sie kaum noch tragen können. Dunkle Kirschen, kugelrunde Nektarinen, samtige Pfirsiche, süßsäuerliche Mirabellen undsoweiter. Da wir dem schönen Kontrast aus frisch-cremigem Mozzarella und süßem Obst schon immer angetan waren, gibt es nun also noch ein passendes Rezept dazu. Sommer, das ist wenn eine Handvoll einfacher, guter Zutaten auf dem Teller zum Fest der Aromenexplosionen einladen. Wer feiert mit? Wichtig ist – wie immer – dass das Obst schön reif ist. Steinharte Pfirsiche und Nektarinen schmecken nie, aber hier noch weniger. Um den Reifeprozess zu beschleunigen, kann man sie zusammen mit einer Banane über Nacht in Zeitungspapier einwickeln.

Rezept für Pfirsich & Steinobst Caprese

Vor dem Rezept hier noch die aktuellen GlückLinks:

Steinobst-Caprese
 
Autor:
Für: 2 Personen
Zutaten
  • 2 Nektarinen
  • 2 Pfirsiche
  • Handvoll Kirschen
  • Handvoll Rucola oder Pflücksalat
  • ½ Topf Basilikum
  • 2 Kugeln Büffelmozzarella
  • 4 Scheiben Sauerteigbrot, ruhig schon ein paar Tage alt
  • Balsamico
  • Olivenöl
  • Gutes Meersalz & frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Steinobst waschen, entkernen und in Spalten schneiden (Kirschen halbieren). Salat waschen und trocken schleudern.
  2. Brot in grobe Stücke zupfen und in Olivenöl bei mittlerer Hitze in einer schweren Pfanne goldbraun rösten.
  3. Alles auf 2 Tellern anrichten, mit Olivenöl und einem guten Schuss Balsamico sowie Salz & Pfeffer vermengen. Mozzarella mit den Händen halbieren oder vierteln, oben drauf setzen, genauso wie die abgezupften Basilikumblätter.

 

Weitere Rezepte

12 Kommentare

  • Antworten Ela 10. August 2014 at 17:56

    Das klingt absolut herrlich! Ich kann mir schon vorstellen wie toll der Salat schmeckt und hätte jetzt gern eine Rieeeesenportion davon 😉
    LG
    Ela

    • Antworten Dani 12. August 2014 at 12:09

      Ganz lieben Dank, Ela!

  • Antworten Sabrina 10. August 2014 at 18:41

    Das klingt großartigst! Schöner kann ein Salat, glaube ich, gar nicht aussehen. Nichts hätte ich jetzt lieber auf dem Teller als deinen Salat!
    LG
    Sabrina

    • Antworten Dani 12. August 2014 at 12:09

      Aww, wie lieb von euch, vielen Dank! 🙂

  • Antworten Julia 10. August 2014 at 19:03

    Ein wunderbares Rezept, diese Steinobst-Sause darf ich mir nicht entgehen lassen 🙂 Und vielen Dank für die Links, gerade die Worte von Sarah sind so schön… und dazu eines der herrlichen Törtchen – was für ein Leben!

    • Antworten Dani 12. August 2014 at 12:10

      Ja, tolle und so passende Worte, oder? Und: ich liebe „Steinobst-Sause“, das trifft´s perfekt 🙂
      Liebe Grüße!

  • Antworten Ylva 11. August 2014 at 8:40

    Oh mein Gott! Wie unglaublich lecker sieht das denn aus!? Ich muss einkaufen gehen. Ganz dringend! Und dann muss ich mir eine Monster-Portion von diesem tollen Salat machen und alles ganz alleine mit einem irren Gekicher aufessen. Naja, ok. Herr Zuckerwatte bekommt natürlich auch einen Teller! Apropos: Eure neuen Teller machen sich wunderbar. So schön! <3
    Ganz liebe Grüße – ich such mir jetzt erstmal was zum Essen 😉
    Ylva

    • Antworten Dani 12. August 2014 at 12:11

      Hihi, da hat er aber Glück gehabt, der liebe Herr Zuckerwatte! ;)) Ja, die neuen Teller sind toll, oder? Bin total verliebt!
      Ich danke Dir, meine liebe Ylva <3

  • Antworten Franziska 12. August 2014 at 13:11

    Ich feiere mit – und wie!
    Kannst du dir vorstellen, dass ich erst dieses Jahr Mirabellen für mich entdeckt habe? Vorher habe ich die immer links liegen lassen, jetzt halte ich an jedem Baum an und esse ein paar davon. Zur Zeit sind sie mein absolutes Lieblingsobst.
    Aber auch Nektarinen und Pfirsiche – vor allem in deiner schönen Caprese-Kombi – sind immer toll.

    Liebe Grüße
    Franziska

    • Antworten Dani 13. August 2014 at 13:44

      Das kann ich sogar sehr gut verstehen, mir geht es nämlich genauso 😉 Habe Mirabellen erst dieses Jahr so richtig für mich entdeckt und neulich in einem Salat verarbeitet, so lecker! Kann auch nicht glauben, was ich da die ganze Zeit verpasst habe…
      Liebe Grüße!

  • Antworten Nele 28. September 2014 at 23:16

    Um Himmels Willen, dein Rezept scheint ja wirklich wie für mich gemacht! Ich bin vermutlich der größte Sauerteigbrot-Fan den es gibt und liebe Mozzarella-Frucht Kombinationen. Ich freue mich unendlich über dieses Rezept, vielen lieben Dank!

    • Antworten Dani 29. September 2014 at 13:04

      Sehr gerne, liebe Nele – wir danken dir für das schöne Feedback! Peace Zeichen für die Sauerteigschwester im Geiste 🙂

    Schreibe einen Kommentar zu Julia Antwort verwerfen

    Rate this recipe: