Browsing Tag

Halloween

Herbst Süßes

Schoko Fudge Ghost Cupcakes

20. November 2011

Schoko Geister Cupcakes {flowers on my plate}Leider konnte ich euch diese Cupcakes nicht mehr vor Halloween zeigen, da sie Bestandteil unseres Halloween-Buffets waren und ich sie erst am selben Tag gebacken habe. Ich finde sie aber so putzig, dass ich sie vielleicht sogar nochmal vor dem 31.10.2012 machen werde, wer weiß! Wie schon bei den Sheep Cupcakes könnte ich mir diese hier auch gut für einen Kindergeburtstag vorstellen. Sie bestehen aus 3 Komponenten: dem Schoko-Cupcake, dessen Schokonote durch etwas Kaffee (z.B. Schoko-Sahne-Kaffee, den ich noch zuhause hatte und der hat super gepasst hat, bestellen könnt ihr ihn im schnuckeligen Mokka – nein, der Satz ist nicht gesponsort, er ist wirklich lecker 😉 )  im Teig noch betont wird, der Schoko-Ganache, die sowohl innen als auch außen zu finden ist und den Geistern aus Baiser. Am besten beginnt ihr mit den Baiser-Geistern, da diese einige Zeit im Ofen trocknen müssen, ihr könnt sie aber auch problemlos schon ein paar Tage vorher zubereiten. Dann müsst ihr nur noch die wirklich unkomplizierten Cupcakes zusammenrühren, die Ganache machen und die Geister draufsetzen und voilà – fertig! Noch ein Wort zu den Baisers: wie fast immer habe ich die Zuckermenge drastisch reduziert, was in diesem Fall aber etwas kontraproduktiv war – die Baisers waren luftdicht verpackt schön knusprig und genau wie sie sein sollten, nach aber nur 1 Stunde außerhalb der luftdichten Verpackung und bei Raumtemperatur sind sie unheimlich klebrig geworden. Ich habe mich online auf Problemsuche begeben und herausgefunden, dass man wohl pro Eiweiß mind. 50g Zucker nehmen sollte, da sie sonst die Feuchtigkeit aus der Umgebung ziehen. Ich habe nur die Hälfte an Zucker genommen, was meine klebrigen Geister erklären dürfte. Im Rezept habe ich die Zuckermenge entsprechend korrigiert, damit das beim nächsten Mal nicht mehr passiert.

Schoko Fudge Ghost Cupcakes
 
Autor:
Zutaten
Für die Baiser-Geister:
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Weinsteinbackpulver
  • ½ TL Vanilla Extract
  • 100g Rohrohrzucker
  • 30g Zartbitterschokolade
Für 18-20 Cupcakes:
  • 200g Mehl
  • 280g Zucker
  • 90g Kakaopulver
  • 2 TL Natron
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • ½ TL Salz
  • 2 Eier
  • 240ml ( 1 cup) starker Kaffee, ich hatte Schoko-Sahne, abgekühlt
  • 240ml (1 cup) Buttermilch
  • 120ml (1/2 cup) Sonnenblumenöl
  • 2 TL Vanilla Extract
Für die Schoko-Ganache:
  • 170g Zartbitterschokolade
  • 170g (2/3 cup) Sahne
  • 1 EL Ahornsirup
Zubereitung
  1. Für die Baiser-Geister: Backofen auf 100°C Ober-/Unterhitze oder 80°C Umluft vorheizen. Eiweiß mit Weinsteinbackpulver mit dem Schneebesenaufsatz halb steif schlagen, Vanilla Extract dazu, weiterschlagen und den Zucker währendessen einrieseln lassen. Weiter schlagen, bis sich steife Spitzen bilden und das Eiweiß fest ist. Mischung in einen großen Gefrierbeutel mit großer runder Spritztülle geben, alternativ eine Ecke vom Gefrierbeutel unten abschneiden, so dass ein 2-3 cm großes Loch entsteht. Nun 18 Geister auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen, dabei zuerst unten einen Kreis spritzen und mit einer weiterhin drehenden Handbewegung nach oben gehen. Die Geister im Ofen 60-70 Minuten trocknen lassen, hier müsst ihr des Öfteren mal reinschauen und ggf. die Temperatur etwas reduzieren, damit sie gegen Ende keine Farbe annehmen. Ich habe nach etwa einer halben Stunde zu 80°C Umluft gewechselt und nach einer Stunde den Ofen ganz ausgemacht und sie bei geschlossener Ofentür und Restwärme fertig trocknen lassen.
  2. Wenn die Geister komplett ausgekühlt sind, die Schokolade in Stücke brechen oder grob hacken, kurz erwärmen bis sie flüssig ist und mithilfe einer sehr kleine Spritztülle oder einem Gefrierbeutel, in den nur ein klitzekleines Ecklein geschnitten wird, Mund und Augen als kleine Schokotupfer aufmalen. Die Schoki sollte nicht zu heiß / flüssig sein, weil die Gesichter sonst verlaufen könnten. Gut trocknen lassen, luftdicht verpackt halten sie sich bis zu einer Woche.
  3. Für die Cupcakes: Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und 2 Muffinbleche mit insgesamt 18-20 Muffinförmchen auslegen. Mehl, Zucker, Kakao, Natron, Backpulver und Salz in einer Schale mit einem Esslöffel leicht vermengen.
  4. In der Rührschüssel Eier ein paar Minuten schaumig quirlen, bis sie an Volumen zugenommen haben, dann Kaffee, Buttermilch, Öl und Vanille dazu geben. Nun die trockenen Zutaten dazu geben und vorsichtig nur so lange vermengen, bis sich alles gerade so verbunden hat. Den recht flüssigen Teig nun in die Muffinförmchen geben und 20-25 Minuten backen, Zahnstochertest machen. Auf einem Gitterrost komplett auskühlen lassen.
  5. Für die Ganache: Zuerst die Cupcakes für die Ganache-Füllung vorbereiten: dafür einfach aus jedem Cupcake in der Mitte ein 2-3 cm kleines, tiefes Loch mit einem Buttermesser herausschneiden, so dass die Ganache nachher wie in einem kleinen Schoko-Pool in den Cupcake laufen kann.
  6. Schokolade hacken und zusammen mit dem Ahornsirup in eine große Schale geben. Sahne kurz aufkochen, dann gleich über die Schokolade gießen und alles für 5 Minuten so stehen lassen. Mit einem Schneebesen gut durchrühren und über die Cupcakes geben, dabei in der Mitte in der Vertiefung anfangen und am Rand ruhig etwas darrüber laufen lassen. Die Baiser-Geister auf die leicht abgekühlte aber noch nicht ganz feste Ganache setzen, damit sie gut halten.
Notizen
Quellen: Cupcakes & Geister adaptiert von The Pastry Affair, Ganache adaptiert von Martha Stewart

 

Herbst

Halloween Buffet

So ihr Lieben, wie schon auf meiner facebook Seite versprochen, gibt es nun den Bericht unseres Halloween-Buffets. Es gab: Monster Caprese Ist denke ich selbsterklärend: ein paar Spritzer Olivenöl und weißen Balsamico auf den Teller geben, Basilikumblätter darauflegen und aus Tomaten, Mozzarella, Oliven mit…

1. November 2011