Browsing Tag

Sommerrollen

Picknick & Gastgeschenk Sommer Vegan Vegetarisch

Vietnamesische Sommerrrollen

24. August 2014

Rezept für SommerrollenFruchtig, knackig und überraschend sättigend – Sommerrollen sind eine Herzenssache, man muss sie einfach lieben. Zunächst komplett verschlossen frohlockt das leicht transparente weiße Reispapier und lässt uns schon in vielen Farben die inneren Schätze erahnen, die man nach dem ersten cremigem, leicht klebrigen Biss dann in voller Pracht bestaunen kann. Als ich sie so zubereitet habe, fühlte ich mich, als würde ich einen sommerbunten portablen Salat zusammenrollen und im Prinzip ist es auch genau das; gerollter Salat, das perfekte Finger- oder Picknickfood. Eingetaucht werden die Röllchen in einen cremigen, fix zusammengerührten Mandeldipp und spätestens jetzt tanzen die Geschmacksnerven Salsa. Als Sättigungsbeilage und weil mir nach Protein war habe ich goldbraun gebackenen Räuchertofu mit hinein gegeben, der sich so rauchig-würzig hervorragend mit der fruchtigen Mango, dem knackigen Salat und der ätherischen Minze vertragen hat. Rezept für einfache vietnamesische SommerrollenInspiriert dazu wurde ich diesmal von dem wunderbaren vietnamesischen Restaurant LêLê in Kopenhagen, das uns mit einer ähnlichen Version (ohne Tofu und mit Ananas statt Mango) einen hochsommerlichen Urlaubsabend versüßt hat. Wenn ihr noch nie Sommerrollen gemacht habt, traut euch ruhig – es ist viel einfacher, als es zunächst aussieht: Reispapier einige Sekunden in Wasser einweichen damit es biegsam wird, belegen, einrollen, fertig. Dadurch, dass die Enden beim Einrollen so schön aneinanderkleben muss man auch keine komplizierte Falttechnik beachten. Wichtig ist nur, dass ihr alle Zutaten mis-en-place-mäßig vorbereitet und bereitliegen habt, dann geht es auch ganz flugs.

Vietnamesische Sommerrrollen
 
Autor:
Für: 2-3 Personen
Zutaten
  • 8-10 Blätter Reispapier
  • 250g Räuchertofu
  • 1 Bund Minze
  • 4 Salatblätter
  • 2 Karotten
  • 1 Mango
  • 1 kleine Avocado
  • Olivenöl oder Kokosöl zum Braten
  • Meersalz
Für den Dipp:
  • 2 EL Mandelmus
  • 2 TL Tamari / Sojasoße
  • 2-3 EL Wasser
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • 1-2 TL Ahornsirup
  • 1 Bio Zitrone
Zubereitung
  1. Wir wollen, dass alles für die Füllung eine einigermaßen längliche Form bekommt, damit es gut gerollt werden kann, also denkt beim Zerkleinern an Rechtecke, Streifen, Spalten usw. Zuerst den Tofu ein Mal längs halbieren, dann ein Mal quer halbieren und daraus dann kleine Streifen schneiden. Diese in Oliven- oder Kokosöl goldbraun braten, leicht salzen, auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.
  2. Währendessen Minze und Salatblätter verlesen und waschen. Karotten schrubben und ggf. schälen, dann in sehr feine Streifen schneiden (oder mit einem entsprechenden Schäler juliennen). Mango schälen, Fruchtfleisch vom Kern lösen und in Spalten schneiden. Avocado halbieren, entsteinen, noch in der Schale in Spalten schneiden und dann das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel herausheben.
  3. Jetzt alles in Reichweite legen fürs Fertigstellen: Reispapier, alle Zutaten für die Füllung, eine Schale oder Teller der groß genug für das Reispapier ist mit lauwarmem Wasser füllen und ein feuchtes Küchentuch bereitlegen. Nacheinander arbeitend nun je 1 Reispapierblatt für ca. 1 Minute im Wasser einweichen, bis es weich und biegsam wird. Dann auf das feuchte Küchenpapier legen und die Zutaten für die Füllung im unteren Drittel des Reispapiers einigermaßen rechteckig auslegen, dabei links und rechts je 2-3 cm frei lassen. Nun das untere Ende des Papiers ein Mal über die Füllung schlagen, dann links und rechts umklappen und damit an den Seiten verschließen. Jetzt von unten her stramm aber mit Gefühl aufrollen, durch das feuchte Reispapier klebt alles gleich schön zusammen und es dürfte nichts dabei rausrutschen. So alle 8-10 Reispapierblätter füllen und aufrollen, dann noch einige Minuten kühl stellen während der Dipp gemacht wird.
  4. Dafür einfach Mandelmus mit Sojasoße, gehacktem Knoblauch, Ahornsirup sowie Schale und Saft der Zitrone (erst mal mit dem Saft der halben Zitrone anfangen) mit einer Gabel verrühren. Mit Wasser verdünnen und abschmecken - fehlt noch etwas Zitronensaft oder Sojasoße? Wir mögen es gerne recht flüssig und säuerlich. Gut gekühlte Sommerrollen ggf. halbieren und mit dem Dipp zusammen servieren.
Notizen
Quelle: inspiriert vo Restaurant LêLê in Kopenhagen