Fisch & Fleisch Frühling Jederzeit

Grünkohlpasta mit Sardellen & Knoblauch

11. März 2018

Grünkohl Pasta {flowers on my plate]Es ist fast Mitte März und ein Hauch von Frühlingslust schleicht sich automatisch ein… da wird morgens freudig die Sonne durch die Jalousien begrüßt (am Liebsten mit anschließenden Pancakes im Bett), bei den nachmittäglichen Spaziergängen werden die Schultern nicht mehr ganz so hochgezogen und auch kulinarisch sehen wir uns nach etwas mehr Leichtigkeit. Da werden die Tiefkühlbeeren wieder bedient und wir träumen schon von mal vor, überlegen uns, was wir diesmal mit Rhabarber und Spargel zaubern wollen. Selbst die Pastagerichte werden wieder leichter, schlichter und wollen an laue toskanische Sommerabende erinnern. Wir haben heute eine Art Crossover für euch, italienische Pasta Leichtigkeit mit noch einem Resthauch Winter, dem guten alten Grünkohl. Oder genauer gesagt: Palmkohl. Der ist es nämlich, der bei uns seit letztem Sommer auf dem Balkon wächst. Und wächst. Und wächst und wächst und wächst.

Grünkohl Pasta mit Knoblauch {flowers on my plate}Ich hatte ja eigentlich vor, die letzten Pflanzen, die noch übrig sind für genau dieses Rezept hier zu ernten, hab es dann aber doch nicht übers Herz gebracht und einfach noch 2 stehen lassen. Insgesamt hatten wir glaube ich 8 oder 9 Palmkohlpflanzen und es ist unfassbar, wie ertragreich diese Schätzchen sind. Wir konnten seit dem Sommer regelmäßig davon ernten, solange man nur die äußeren Blätter erntet und das Herz verschont (wie so oft, z.B. auch beim Mangold). Sie schießen allerdings ganz schön in die Höhe und haben unser Balkongeländer schon lange überholt. Palmkohl ist winterfest und kann genau wie Grünkohl verwendet werden. Wir haben uns für diese Sorte entschieden, weil man ihn selten auf dem Markt oder im Bioladen sieht, den „normalen“ Grünkohl bekommen wir auch so problemlos. Er ist außerdem durch seine glatte Form sehr leicht zu waschen und schneiden und irgendwie nicht ganz so „zäh“ wie der reguläre Grünkohl es manchmal sein kein.

Grünkohl Pasta {flowers on my plate]Passenderweise heißt der Palmkohl auch „Nero di Tosca“, da er in der Toskana beheimatet ist. Lassen wir ihm also seine italienischen Wurzeln und stellen ihm ein paar Spaghetti an die Seite. Und wo wir schon dabei sind, gerne auch ein Hauch von Meer in Form von würzigen Sardellen, die einen schön salzigen umami Geschmack mit ins Gericht bringen. Alles wird ganz simpel mit etwas Olivenöl, Chili und frischem Knoblauch sautiert. Abgerundet wird der Teller mit einem Spritzer Zitrone und – natürlich – Parmesan. Parmesan-Berge. Bei mir zumindest. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass das Rezept auch ein gutes Einführungsrezept für Grühnkohlskeptiker ist, da der Kohl nicht roh, sondern leicht gedünstet und umrahmt wird von vielen schönen Aromen, die bekanntlich ziemlich gut zusammen passen. Wer keinen Palmkohl hat, kann natürlich problemlos auch normalen Grünkohl nehmen. Und wundert euch nicht bei der Mengenangabe, ja, es ist genau so viel Palmkohl wie Pasta. Ich mag meine Pasta einfach mit mehr als zwei Blättchen Grün.

Grünkohl Pasta {flowers on my plate]Polly scheinbar auch, wie man sieht. Das hier ist übrigens ein schönes Beispiel für das Shooting „Problem“, von dem ich neulich berichtet habe… nichts ist mehr vor ihr sicher und frisch gekochtes Essen und schon gar nicht 😉

5.0 from 1 reviews
Grünkohlpasta mit Sardellen & Knoblauch
 
Autor:
Für: 2-3 Personen
Zutaten
  • 250g Spaghetti
  • 1 Bund / ca. 250g Palmkohl oder Grünkohl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6-8 Sardellenfilets, am Besten eingelegt in Olivenöl
  • 1 frische Chilischote oder 1 TL getrocknete Chiliflocken
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl - nicht zu knapp
  • Zum Servieren: Spritzer frischer Zitronensaft und frisch geriebener Parmesan
Zubereitung
  1. Zuerst den Palmkohl / Grünkohl waschen und in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Chili ggf. entkernen und in feine Ringe schneiden.
  2. Spaghetti in Salzwasser al dente garen, währendessen in einer großen Pfanne Knoblauch in reichlich Olivenöl bei geringer Hitze dünsten, er soll nicht bräunen - das würde ihn bitter machen - sondern das Öl aromatisieren. Chili und Sardellen mit dazu geben und verrühren bis sie im Öl schmelzen, dann den Palmkohl für 2-3 Minuten dazu geben, bis er schön glänzt. Leicht salzen. Nun sollten die Spaghetti langsam fertig sein, gebt sie direkt mit einer Zange aus dem Kochwasser mit in die Pfanne, dabei ruhig einen Schuss Kochwasser mit dazu geben. Alles gut durchrühren, auf 2-3 Tellern verteilen und sofort servieren. Am Tisch noch etwas Zitrone und frischen Parmesan auf die Teller geben, stellt Salz und Pfeffer auch mal mit dazu - wir würzen in der Pfanne anfangs eher vorsichtig, da die Sardellen bereits Salz und die Chili Schärfe mit bringen.

Verified on Po.et

März 17th 2018, 00:19

Weitere Rezepte

8 Kommentare

  • Antworten Annie 11. März 2018 at 21:22

    Palmkohl mag ich auch sehr gerne. Leider gibt es ihn hier nicht gerade oft, manchmal sehe ich ihn im Bioladen, aber sehr sporadisch. Wenn ich das nächste Mal einen sehe, werden diese Spaghetti damit gemacht.

    • Antworten Michael 26. März 2018 at 12:55

      Das freut mich, liebe Annie 🙂 Viele Grüße!

  • Antworten Ye Olde Kitchen 12. März 2018 at 8:32

    Palmkohl ist sehr toll. Wir werden dieses Jahr eine ganze Reihe im Garten anpflanzen und für den Balkon bleiben bestimmt auch ein paar Pflänzchen übrig. Leider geben unsere zwei Pflanzen nicht mehr so viel her, aber das Rezept wird gemerkt.
    Liebe Grüße
    Eva

    • Antworten Michael 26. März 2018 at 12:55

      Ja, der Palmkohl ist schon was besonderes, oder? Hier wachsen gerade die nächsten Babies heran… ich freu mich schon! Liebe Grüße 🙂

  • Antworten Hannah 14. März 2018 at 21:31

    Hier auch Team „Parmesanberge“ und Menge Gemüse = Menge Pasta, liebe Dani 😉
    Deine Pastakreation hört sich sehr gut an und sieht dazu noch wunderbar frühlingsfrisch aus!
    Und Palmkohl werde ich mir merken und ihm ein Plätzchen in unserem Garten vormerken, den ich gerade eifrig plane 🙂
    Liebe Grüße und Danke für die Post – wird am Samstag aufgemacht!
    Hannah

    • Antworten Michael 26. März 2018 at 12:57

      Jaaaa, meine liebe Hannah, Palmkohl im Garten lohnt sich auf jeden Fall! Hach, bestimmt toll, den eigenen Garten so planen zu können… ich freu mich, wenn wir ihn dann irgendwann mal bewundern können! Liebe Grüße! Dani

  • Antworten Pixelpu 22. März 2018 at 18:47

    Bei uns läuft der Kohl unter dem Namen Schwarzkohl, was ja noch besser zu seinem italienischem Namen passt.
    Schneidest du den Kohl mitsamt Stil in Streifen? Reichen die 2-3 Minuten braten aus, dass er nicht mehr so zäh ist?
    Bei uns finde ich ihn sehr oft im Biomarkt und verwende ihn auch sehr gerne. Hiermit hab ich ja dann auch schon das nächste Rezept 🙂

    • Antworten Michael 26. März 2018 at 13:03

      Stimmt genau, unter Schwarzkohl ist er auch oft zu finden! Ich schau immer, wie dick der Strunk ist, bei kleineren Blättern schneide ich ihn mit, bei richtig großen entferne ich ihn… wenn du magst, kannst du ihn natürlich auch ein bisschen länger dünsten, nur ein bisschen knackig sollte er schon noch sein 🙂 Ganz viel Spaß damit und liebe Grüße! Dani

    Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: