Süßes

Fudgy Triple Chocolate Brownies

29. September 2010

Triple Chocolate Amerikanische Brownies Rezept

Oh jaaaa… Fudgy Triple Chocolate Brownies a.k.a Death by Chocolate! Dieses Rezept ist der Hammer! Die Brownies sind, wie sie sein sollten: super schokoladig, innen weich und fudgy-cremig und sehr, sehr reichhaltig (Kommentare, die ich dazu bekommen habe: „pervers“ (!), „superlecker“, „wie in Amerika“ und „bombig“). Sie sind also mit Vorsicht zu genießen 😉 Ich habe die doppelte Menge gemacht und 2 rechteckige Auflaufformen damit füllen können. Eine davon habe ich gut verpackt und zu meinem Bruder, der gerade für die Bundeswehr im Auslandseinsatz ist, als „Care Paket“ auf eine lange Reise geschickt, wo sich – wie ich mir habe sagen lassen – alle darauf gestürzt haben. Dadurch, dass sie so schön saftig sind, haben sie wohl gut gehalten. Weil ich dachte, dass Pecannüsse da ganz gut dazu passen könnten, habe ich eine Form mit Nüssen gemacht und die andere „pur“ gelassen und ich muss sagen, die Nussversion fand ich persönlich sogar noch einen Tick besser.

Fudgy Triple Chocolate Brownies
 
Autor:
Für: ca. 24 Brownies
Zutaten
  • 400g Zartbitterschokolade
  • 200g Butter
  • 6 EL Kakaopulver
  • 6 Eier
  • 230g Zucker (1¼ cup)
  • 230g brauner Zucker (1¼ cup)
  • 1 TL Salz
  • Mark einer ausgekratzten Vanilleschote oder 1 kleines Fläschchen Vanillearoma
  • 280g Mehl
  • Ggf. Pecan- oder Walnüsse
Zubereitung
  1. Backofen auf 180°C vorheizen
  2. Schokolade, Butter und Kakaopulver in einem Topf über dem Wasserbad langsam schmelzen lassen, immer wieder rühren, so dass sich alles gut verbindet. Dann leicht abkühlen lassen.
  3. Währendessen Eier mit Zucker, Salz und Vanille mit dem Mixer verrühren, so dass sich der Zucker etwas auflöst. Dann die Schoko-Butter-Mischung mit der Eimischung verrühren.
  4. Mehl mit dem Kochlöffel langsam einrühren, bis sich gerade alles so vermischt hat (das kann kurz dauern). Wer möchte, kann jetzt noch 2 Hand voll grob gehackte und in der Pfanne leicht angeröstete Pecannüsse oder Walnüsse einrühren.
  5. In 2 gebutterte, rechteckige Auflaufformen geben und für 35 - 40 Minuten (wenn man nur die Hälfte, also 1 Form macht, entsprechend kürzer backen, sonst werden sie zu trocken!) backen. Sie sollten innen nicht ganz durchgebacken, sondern noch leicht feucht sein.
  6. Mindestens 2 Stunden auskühlen lassen, erst dann jeweils 12 Rechtecke oder Quadrate daraus schneiden (dieser Tipp ist ernst zu nehmen, wenn man keine Riesensauerei hinterlassen will... ich war mal wieder zu ungeduldig und hab schon nach ca. einer halben Stunde angeschnitten und es war kein Spaß! Als ich dann am nächsten Morgen weitergeschnitten habe, ging es um einiges einfacher)
Notizen
Quelle: Annie´s Eats

 

Weitere Rezepte

15 Kommentare

  • Antworten Patrick 17. Dezember 2011 at 10:43

    Also deine Backkünste sind im Norden angekommen und hat die halbe ISAF Truppe über 1 woche gut versorgt ;). immer was leckeres auf Patroulie gehabt. Hier nochmal vielen Dank! Dein Bruderherz.

    • Antworten Dani 30. November 1999 at 1:00

      Danke Bruderherz! Und nächstes Mal backen wir zusammen! 😉

  • Antworten Daniel 20. Dezember 2011 at 12:37

    Sehr tolles Brownie Rezept!
    Hat ein ganzes Großraumbüro erfreut und auch satt gemacht.
    Habe allerdings noch Mini-Marshmellows beigemischt!

    Ps.: Sehr schöne Website werde auf jeden Fall weitere Rezepte ausprobieren!

    LG aus Köln

    • Antworten Dani 20. Dezember 2011 at 13:06

      Vielen Dank Daniel, das freut mich! :)

  • Antworten Laura 10. April 2012 at 14:18

    Ich bin erst gestern deinen Blog gefunden & schaue die ganze Zeit nach, welches Rezept ich zuerst machen soll. Die klingen alle viel zu lecker! 😀

    Und durch die super Qualität der Bilder, hat man noch mehr Lust die ganzen Rezepte auszuprobieren!
    Demnächst werden auf jeden Fall die Brownies ausprobiert.

    Kann ich die Brownies auch einfach auf ein Backblech machen, anstatt die 2 Auflaufformen zu benutzen?

    PS: Super schöne Seite, die bestimmt jeden Tag noch von mir gestalkt wird, um neue Rezepte auszuprobieren :)

    • Antworten Dani 12. April 2012 at 17:48

      Du bist ja süß, vielen Dank Laura :)
      Zu deiner Frage: mit dem Backblech sollte es auch möglich sein, evt. dann aber nicht ganz so lange backen (vor allem wenn das Backblech mit vorgeheizt wurde). Mach einfach früher die Stäbchenprobe und hol sie ggf. früher raus.
      Viel Spass damit!

  • Antworten Sophia 20. August 2012 at 20:22

    Wie viel Kakaopulver muss ich verwenden ??

    • Antworten Dani 26. August 2012 at 12:41

      Hallo Sophia, s. Rezept: 6 Esslöffel

  • Antworten Ulrike 28. August 2013 at 12:29

    Vielen Dank für deine wunderschöne Seite! Heute muss ich dir erzählen, wie sehr sich ein lieber (leider bald ehemaliger) Kollege gefreut hat. Er liebt Brownies über alles. Ich hab sie nach deinem Rezept zu seiner Abschiedsfeier gebacken und habe selten jemand so strahlen sehen!

    • Antworten Dani 28. August 2013 at 13:26

      Liebe Ulrike, vielen Dank für Dein Feedback. Freut mich sehr, dass euch der Abschied so ein klein wenig versüßt werden konnte :)

      Liebe Grüße, Dani

    • Antworten Dani 28. August 2013 at 13:26

      Liebe Ulrike, vielen Dank für Dein Feedback. Freut mich sehr, dass euch der Abschied so ein klein wenig versüßt werden konnte :)
      Liebe Grüße, Dani

  • Antworten Anni 27. Oktober 2013 at 18:54

    WOW! Schokoladen-Schlaraffenland lässt grüßen :) Habe die Brownies heute nachmittag gebacken … ein Traum. Habe nach dem Backen nicht warten können und zwei Stückchen gleich heiß gegessen. Der Wahnsinn!
    Ein wirklich tolles Rezept – und super schnell gemacht!
    Wobei ich das nächste mal bestimmt die doppelte Portion mit 24 Stück machen werde – 12 Stück sind einfach zu schnell weg :(
    Danke für diesen himmlischen Schoko-Moment …

  • Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: