Aus dem Leben Baby & Kind

Minimalistischer Adventskalender für Kinder

24. November 2019

Ideen für einfachen, minimalistischen Adventskalender mit Kind - Zeit statt Zeug {flowers on my plate} Die Vorweihnachtszeit kann manchmal eine echte Herausforderung sein. Von allem scheint es plötzlich zu viel zu geben: Geschenke und Konsum, Termine und Verpflichtungen, hier noch fix was organisieren und da noch schnell was backen. Und huch – wie kann eigentlich übermorgen schon wieder Weihnachten sein? Oft ist es gerade die im Dezember so herbei gewünschte Besinnlichkeit, die mitten drin auf der Strecke bleibt. Da hilft eigentlich nur eines: Bewusst das Stoppschild ziehen. Frühzeitig planen. Auch mal Nein sagen. Prioritäten setzen. Was auch immer es ist, was uns persönlich gut tut, lasst es uns einfach tun. Denn wenn wir schon nicht in der Weihnachtszeit an uns und unsere Liebsten denken, wann dann?

Ideen für einfachen, minimalistischen Adventskalender mit Kind - Zeit statt Zeug {flowers on my plate}Ideen für einfachen, minimalistischen Adventskalender mit Kind - Zeit statt Zeug {flowers on my plate}Genau das war auch der Grundgedanke für unseren allerersten Adventskalender mit Kind im letzten Jahr. Wir wollten ehrlich gesagt keine 24 einzelnen Mini Geschenke besorgen, die dem sowieso schon üblichen Konsum- (und Verpackungsmüll)wahnsinn an Weihnachten locker das Wasser reichen könnten. Wir wollten unserer damals 2-Jährigen in der sowieso schon süßen Adventszeit auch nicht unbedingt jeden Tag noch mehr zusätzlichen Zucker in Form von Schokokalendern geben. Und zudem erinnere ich mich noch genau an meine eigenen, von meiner Mama mit viel Liebe zusammengestellten Adventskalender als Kind und vor allem daran, was ich dabei immer am Schönsten daran fand – die kleinen, sorgfältig mit Geschenkband verschlossenen Papierröllchen, die den wahren Schatz beherbergten: Gutscheine für gemeinsame Zeit. Zeit zum Basteln und Backen. Für Ausflüge zum Weihnachtsmarkt, zum Schlittschuhlaufen oder heiße Schokolade trinken. Später auch mal ein Kinobesuch. Eigentlich egal was, Hauptsache bewusst und zusammen. Das war es, was hängen blieb und was für mich damals den eigentlichen Adventszauber ausgemacht hat.

Ideen für einfachen, minimalistischen Adventskalender mit Kind - Zeit statt Zeug {flowers on my plate}Getreu dem Motto „Zeit statt Zeug“ und mit der Idee im Hinterkopf, dass auch die kleinen Momente, gerade in der Weihnachtszeit gemeinsam als Familie zelebriert und etwas Besonderes sein wollen, gab es bei uns also einen etwas reduzierten, man könnte fast sagen, minimalistischen Adventskalender für little Miss P. Vieles davon sind Dinge, die man sowieso während der Weihnachtszeit vor hat, denn wir erinnern uns: Der Kalender ist im Dezember sowieso schon recht voll, da bleiben in der Regel nicht viel Zeit oder Nerven übrig, um allerlei Zusätzliches zu planen. Bei uns sind das also ganz simple Dinge wie den Baum aussuchen oder Plätzchen backen, was wir sowieso gemacht hätten – wenn man aber das Kind einbindet, sich bewusst darauf (vor)freut und alles gemeinsam zelebriert, wird selbst aus den einfachsten Dingen etwas Besonderes – und schon ist der da, der familiäre Weihnachtszauber.

Ideen für einfachen, minimalistischen Adventskalender mit Kind - Zeit statt Zeug {flowers on my plate}Hier also ein paar Ideen aus unserem Adventskalender:

  • Plätzchen backen – dafür haben wir Ausstecherförmchen, die wir bereits hatten mit einem Band zusammen gebunden und in eine Tüte gesteckt, so gibt es auch etwas spannendes zum auspacken
  • Anhänger für den Weihnachtsbaum basteln (bei uns ganz einfach aus Bändern und selbst gesammelten Zapfen, die wir ebenfalls in eine Tüte gegeben haben. Vielleicht probieren wir uns irgendwann mal auch an Ton)
  • Ein Weihnachtsbuch lesen – egal ob selbst gekauft oder aus der Bücherei ausgeliehen, auch das kann (muss aber nicht) nett und wiederverwendbar eingepackt werden
  • Bratäpfel backen und essen (gerne auch mit Gästen, z.B. Oma und Opa)
  • Gemeinsam Weihnachtslieder singen
  • Ein nachmittägliches Familien- oder Freundedate mit selbstgemachtem Punsch oder heißer Schokolade
  • Für die nicht mehr allzu Kleinen: Gemeinsam Bienenwachskerzen rollen (ein Set dafür gibt es beim Imker eures Vertrauens, im Schreibwarenladen oder in Ann-Kathrins schönem kleinen Shop)
  • Besuch auf dem Weihnachtsmarkt zum Lichter bestaunen und Leckereien finden
  • Die gebackenen Plätzchen gemeinsam schön verpacken und an die Liebsten verschenken
  • Weihnachtsbaum zusammen aussuchen
  • Ein selbst gestrickter Schal / Socken / Mütze / Handschuhe usw.
  • Schlittenfahrtausflug – ok, das ist natürlich wetterabhängig und daher eher spontan 😉
  • Mit Wasserfarben oder Wachsmalstiften bunt geschmückte Weihnachtsbäume malen
  • Auf dem Markt ein paar kleine Mistelzweige kaufen und an mehreren Plätzen in der Wohnung verteilt aufhängen für möglichst viele „Bussi Stationen“ – davon haben alle was 😉
  • und natürlich was euch sonst noch so einfällt, z.B. zugeschnitten auf euer Kind – kleine „Zeitgeschenke“ von denen ihr wisst, dass ihr ihm oder ihr damit eine Freude macht

Das war so der Grundgedanke des Adventskalenders, bei uns sind letztes Mal zu diesen kleinen „Gutscheinen“ noch ein paar andere Dinge darin untergekommen, so gab es an den besonderen vier Adventssonntagen jeweils ein kleines Ostheimer Tier* (das früher oder später sowieso in die Sammlung gekommen wäre und letztes Jahr als Vorbereitung für unsere Australien + Neuseelandreise gedient hat), zwischendrin auch mal eine kleine Nascherei (wir haben z.B. gemischte Nüsse mit Rosinen in kleine Gläser verteilt, die wir bereits da hatten) und zum Nikolaustag ein saisonal passendes Buch*. Um möglichst wenig Müll zu produzieren werden hauptsächlich wiederverwendbare Beutel und Umschläge verwendet, die auch ohne Kleber auskommen. Die Holztiere wurden größtenteils in das Seidenpapier eingewickelt, mit dem sie beim Kauf kamen und mit ein paar Baumwollschnüren aufgehübscht, die danach weiterverwendet werden. Die Adventszahlen habe ich als Freebie hier gefunden, ausgedruckt und mit einem doppelseitig klebenden, leicht ablösbaren Mini Patch versehen, auch sie können mit den Umschlägen zusammen danach noch einige Kalenderrunden drehen.

Ideen für einfachen, minimalistischen Adventskalender mit Kind - Zeit statt Zeug {flowers on my plate}Überhaupt finde ich mit das Schönste an dem Kalender die Tatsache, dass er überwiegend zeitlos ist. Das Meiste davon, vor allem natürlich die Zeitgutscheine können für die kommenden Jahre einfach weiter verwendet werden, denn Plätzchen backen und Punsch trinken ist im Dezember schließlich immer ein guter Plan. Wer noch auf der Suche nach einer weiteren, alternativen Idee ist, bei Ann-Kathrin gab es letztes Jahr einen ganz zauberhaften Adventskalender mit Wichteltür, den wir auch schon mal vorgemerkt haben – mit ganz viel Magie. Und den Adventswichtel von Familienjahr fanden wir auch sehr süß. In diesem Sinne wünschen wir euch und euren Liebsten schon mal eine schöne und besinnliche Adventszeit!

Ideen für einfachen, minimalistischen Adventskalender mit Kind - Zeit statt Zeug {flowers on my plate}Ideen für einfachen, minimalistischen Adventskalender mit Kind - Zeit statt Zeug {flowers on my plate}*ein paar der Links auf unserem Blog sind Partner-Links, d.h. wir bekommen vom jeweiligen Shop einen kleinen Prozentsatz Provision, falls ihr über einen dieser Links bestellt. Das kostet euch keinen Cent mehr, hilft uns aber dabei, die laufenden Kosten für den Blog zu decken um ihn weiterhin florieren zu lassen – mehr Infos dazu findet ihr hier. Vielen Dank für eure Unterstützung! 

Let´s get social! Ihr findet uns auch auf Instagram, Pinterest und Facebook – wir freuen uns auch euch!

 

Weitere Rezepte

Keine Kommentare

Was sagst Du dazu?