Frühling Süßes

Saftiger Rhabarber Honig Gugl {zuckerfrei}

20. April 2018

Zuckerfreier Rhabarber Honig Gugl  Vor einiger Zeit habe ich eine Schoko & Rhabarber Baiser Tarte gemacht und im Text darüber sinniert, wie doch bitteschön alles zu seiner Zeit kommen soll. Dass der Rhabarber leider oft im Schatten der zu frühen Erdbeeren steht, auf die sich alle zeitgleich mit den ersten Sonnenstrahlen stürzen. Wir essen saisonal und wo möglich regional und aus einem mir ehrlich gesagt unerfindlichen Grund war mir das bei Erdbeeren immer besonders wichtig. Demonstrativ bin ich jahrelang an jeder Schale italienischer oder spanischer Körbchen voll roter Früchte vorbei gelaufen – viel zu groß war die Vorfreude auf die regionalen Erdbeeren ab Mai. Der Mai war immer der Monat, in dem es hier los ging mit dem Erdbeerkauf. Was dazu geführt hat, dass der April bei uns obstmäßig meist ein sehr karger Monat war. Denn die CO2 Bilanz der gekühlten Äpfel aus dem letzten Herbst ist wahrscheinlich genauso mies wie die Birnen, die im Frühling schon aus Argentinien kommen. Die Hochsaison der winterlichen Zitrusfrüchte ist bereits vorbei und damit bleiben meist nur der Rhabarber (der streng genommen sogar ein Gemüse ist) und allerlei tropische Früchte wie Ananas, Mangos oder Maracujas. Die ja nun auch nicht gerade um die Ecke angebaut werden.

Zuckerfreier Rhabarber Honig Gugl Rhabarber ist eine super Sache, den kann ich aber leider nicht in mein morgendliches Müsli schnippeln. Oder Polly zwischendurch als Snack anbieten. Und damit wären wir auch schon beim Thema: Da wir unsere Kleine weiterhin überwiegend zuckerfrei ernähren, ist Obst ihre „Süßigkeit“ bzw. Zwischenmahlzeit, die auch mehr als gerne von ihr angenommen – um nicht zu sagen lautstark eingefordert… – wird. Was für uns also die ganzen Jahre über halb so wild war – da wurde im April eben einfach weniger Obst gegessen – hat sich in den letzten Wochen zu einer echten Herausforderung entpuppt. Es gibt nur eine bestimmte Anzahl Rhabarberkompottlöffel und Karottensticks die Polly akzeptiert, bevor sie wieder deutlich ihren Wunsch nach Mandarinen! Apfel! oder Banane! kund tut. Zwischendurch haben wir uns mit ein paar tiefgekühlten Beeren beholfen, aber irgendwann, da ist es passiert und ich  bin eingeknickt. Zu schön hat die Sonne gescheint, zu begeistert hat Polly beim Anblick der roten Früchten geschaut und zu hübsch lagen sie da auf dem Markt in ihren Schälchen, leuchtend rot, verführerisch duftend. Und aus Italien. Leicht verstohlen und etwas zu hastig habe ich eine Schale gekauft – und mich sofort schuldig gefühlt. Denn wollten wir nicht gerade auch bei unserem Kind darauf achten, ihr das „alles zu seiner Zeit“ Konzept zu erklären und ihr die Themen Vorfreude und Geduld nahe bringen? Und dann knicken wir einfach ein. Doch welches regional-saisonales Obst kann man denn tatsächlich noch im April kaufen? Ich weiß auch nicht warum ich so darüber sinniere, aber ihr merkt schon, es beschäftigt mich tatsächlich. Auch wenn Pollys glücklich verschmierter Erdbeermund das schlechte Gewissen kurzzeitig im Zaum hält.

Zuckerfreier Rhabarber Honig Gugl Zuckerfreier Rhabarber Honig Gugl Wenn jemand von euch einen Tipp für die karge April-Obst-Zeit hat, dann bitte sehr gerne her damit. Bis dahin trösten wir uns mit diesem Rhabarber Gugl. Der immerhin auch sehr gut bei Polly ankam. Zuckerfrei / natürlich gesüßt und marmoriert mit Rhabarberkompott. Ich muss gestehen, dass ich bisher tatsächlich noch nie einen klassischen Marmorkuchen gebacken habe, dieses Jahr hat mich die Marmoridee aber nicht losgelassen, nur ein bisschen anders – angefangen hat es mit der Farbidee, denn die Kombination aus tiefrotem Rhabarberkompott mit hellem Vanille-Gugl-Rühreig hat mich irgendwie gepackt.

Zuckerfreier Rhabarber Honig Gugl Zuckerfreier Rhabarber Honig Gugl Zuckerfreier Rhabarber Honig Gugl Durch die Zugabe von ein paar Tiefkühl-Himbeeren wird das Rhabarberkompott, das gekocht oft seine schöne Farbe verliert schön pink. Das Kompott ist zwar pink aus dem Topf gekommen, hat im Ofen aber leider etwas an Farbe verloren. Letztendlich ist es aber halb so wild, dass die Optik nicht ganz so raus kam wie erhofft, denn der Kuchen an sich ist wirklich lecker geworden. Er ist herrlich saftig-buttrig-dekadent und definitiv auch schön süß – das ist ja immer die größte Frage, bei zuckerfreien Kuchen ;). Ja, definitiv süß genug. Das weiß ich so genau, weil ich gerade ein Stück davon esse, während ich das hier schreibe. Naja ok, es ist bereits das zweite. Das wird aber – im Gegensatz zu den Erdbeeren – komplett ohne schlechtes Gewissen genossen.

Zuckerfreier Rhabarber Honig Gugl

Let´s get social! Ihr findet uns auch auf Instagram, Pinterest und Facebook – wir freuen uns auch euch!

5.0 from 1 reviews
Rhabarber Honig Gugl {zuckerfrei}
 
Autor:
Für: 1 Kuchen
Zutaten
Für den Rührteig:
  • 300g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • Prise Meersalz
  • 220g Butter bei Zimmertemperatur
  • 180g cremiger Honig, alternativ Ahornsirup
  • 1 TL gemahlene Vanille oder Vanille Extrakt
  • 4 Eier bei Zimmertemperatur
  • Butter zum einfetten der Gugl-Form
Für das Rhabarber Kompott
  • 4-6 Stangen Rhabarber, möglichst pink (die sind etwas süßer). Geschnitten waren es bei uns rund 250g
  • 2 EL Himbeeren, tiefgekühlt
  • 4-6 EL Ahornsirup, alternativ Honig nach Geschmack
Zum bestreuen:
  • Kristalline Reissüße oder Puderzucker
Zubereitung
  1. Für das Rhabarber-Kompott den Rhabarber waschen, in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den Himbeeren und dem Ahornsirup abgedeckt mit Deckel aufkochen. Hitze reduzieren und für 5-10 Minuten leicht köcheln lassen, bis alles zerfällt, sonst gerne ein bisschen nachhelfen und zerdrücken. Kompott abkühlen lassen.
  2. Für den Rührteig Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Gugl-Form großzügig mit Butter einfetten. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schale vermengen. Butter mit Honig und Vanille für einige Minuten cremig schlagen, um möglichst viel Luft einzuarbeiten. Nacheinander die Eier dazu geben und warten bis alles gut vermengt ist. Nun auf kleinster Stufe das Mehl unterheben, nur solange, bis sich alles geradeso verbunden hat.
  3. Fertigstellen und backen: Zuerst die Hälfte des Teiges in die Guglform füllen, dann die Hälfte des Kompotts, dann wieder Teig und das restliche Kompott. Mit einem Buttermesser nun tiefe kreisförmige Spiralen ziehen, ähnlich wie beim Marmorkuchen um ein schönes Muster zu bekommen. Für 40-50 Minuten goldbraun backen, Stäbchenprobe machen. Kuchen in der Form vollständig auf einem Gitterrost auskühlen lassen, dann stürzen und mit Reissüße oder Puderzucker bestäubt servieren.

 

Weitere Rezepte

12 Kommentare

  • Antworten Reta Rieger 20. April 2018 at 8:19

    Perfekt! Ich habe gerade drei Gläser ungesüßtes Rhabarber Kompott gekocht und mich gefragt, was ich damit mache (außer einfach so essen 😉 ). Und da ich auch, wenn es irgendwie geht, mit Honig und Co süße, kommt euer Rezept einfach zum idealen Zeitpunkt. Ich freu mich! 🙂

    • Antworten Dani 20. April 2018 at 21:24

      Hallo Reta, ach wie schön, wir freuen uns auch ❤️ Liebe Grüße! Dani
      PS: wenn das Kompott gar nicht gesüßt ist, kannst du je nach Säure des Rhabarbers evt die Honigmenge im Teig ein bisschen erhöhen. Es sei denn du magst sauer weil lustig und so 😉

      • Antworten Reta Rieger 21. April 2018 at 21:07

        Ich hab das Kompott noch bisschen nachgesüßt 😉 sonst streiken die Kinder (und der Mann). Liebe Grüße!

  • Antworten Ye Olde Kitchen 20. April 2018 at 9:31

    Klasse, habe hier noch Kompott vom vorigen Jahr. Philipp verschmäht Rhabarber leider, aber vielleicht kann ich ihm den einfach in eurem Gugl unterjubeln. Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße
    Eva

    • Antworten Dani 20. April 2018 at 21:23

      Hihi, probieren kannst du es ja mal 😁 Danke dir und ganz liebe Grüße! Dani

  • Antworten Julia 20. April 2018 at 10:07

    Mein Gefrierschrank ist komplett leer – das letzte schlechte Obstjahr hat dazu geführt, dass ich den letzten Beutel Zwetschgen schon vor vielen Wochen aufgegessen habe. Deshalb freu ich mich umso mehr, dass der Rhabarber jetzt endlich sprießt und es endlich wieder Kompott gibt. Den Kuchen möchte ich nämlich auf jeden Fall backen, danke für das tolle Rezept <3
    Liebe Grüße!
    Julia

    • Antworten Dani 20. April 2018 at 21:22

      Ohhh, gefrorene Zwetschgen, das wäre jetzt toll! Da muss ich diesen Spätsommer unbedingt dran denken, danke dir für den Tipp ❤️

  • Antworten Linda 20. April 2018 at 18:41

    Servus, könntest du zur ggf. notwendigen Umrechnung auf eine 17 bzw 20 cm Guglhupfform in etwa angeben, welchen Durchmesser deine Form hat? Tolles Rezept und falls es tröstet: ich habe trotz entsprechendem Vorsatz auch bereits Erdbeeren gekauft… Grüße, Linda

    • Antworten Dani 20. April 2018 at 21:21

      Das tut es tatsächlich ein bisschen, danke dir 😉 Zu deiner Frage, unsere Form misst 20cm. Hoffe, das hilft 🙂 Liebe Grüße! Dani

  • Antworten Hannah 22. April 2018 at 22:46

    Nachdem ich festgestellt habe, dass Rührkuchen nicht per se trocken sein müssen (mag ich nicht), lasse ich so ein Rezept natürlich nicht links liegen – wie könnte ich: Von euch, mit Rhabarber UND Himbeeren, Vanille und dazu noch zuckerfrei…
    Wird ausprobiert und in unserem Garten ist schon ein Rhabarber eingeplant. Für jährliche Rhabarberkuchen…
    Ganz liebe Grüße von uns!
    Und ja, das mit der „Obstarmut“ im April kenne ich nur zu gut… is einfach so. Orangen Sorte „Lanelate“ und Blutorangen waren bislang noch ganz gut, aber sonst… mau… Dafür gibt’s viel lecker frisches Grünzeug – vom Bärlauch angefangen, Sprossen, erste Salate vom Bauern… und die Vorfreude auf die ersten Erdbeeren wächst und wächst 🙂

  • Antworten Hannah 23. April 2018 at 13:21

    Ganz tolles Rezept – der Kuchen sieht wunderbar saftig aus und ich stehe auf alle Rezepte, bei denen der Zucker leicht ausgetauscht werden kann 🙂
    Ich teile deine Meinung zu Erdbeeren ganz und gar und würde niemals – auch nicht wegen des Blogger-Daseins – nichtdeutsche Erdbeeren kaufen. Dennoch verstehe ich alle, die es doch tun – die Verlockung ist natürlich riesig und wie du sagst, der April ist ziemlich bescheiden, was regionales Obst angeht. Ich futtere gerade auch tonnenweise Rhabarberkompott mit Ahornsirup 🙂
    Alles Liebe, Hannah

  • Antworten Vergangenheitsbewältigung: Rhabarberkuchen – Chestnut & Sage 29. April 2018 at 11:01

    […] Euch diese Rezepte an: Rhabarber-Tarte mit Baiser-Haube, Chiffon-Cake mit geröstetem Rhabarber, Rhabarber-Honig-Gugl oder Rhabarber-Galette mit […]

  • Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: