Asien

Thailand: Bangkok, baby

8. März 2015

Thailand Bangkok ReiseberichtWir verlassen Deutschland im Schnee und landen erst mal in der hellgoldenen warmen Wüste Abu Dhabis. Einige Stunden später ist es dann soweit, wir sind mitten im trubeligen Bangkok und beziehen unser Hotel am Fluss mit traumhaftem Ausblick. Es ist bereits später Abend und der Hunger meldet sich, ich tausche Jeans gegen luftiges Kleidchen und wir essen direkt am Fluss in der lauen Sommernacht unser erstes von vielen folgenden Thai Curries, bevor kurz darauf auf unserem Balkon mit Ausblick in die Nacht die Begrüßungscocktails mit den nach uns angereisten Freunden klingen.

Thailand Bangkok ReiseberichtDie erste Nacht ist kurz und der darauffolgende Tag hell und heiß. Bangkok ist ein kleiner Vamp: sie ist laut, chaotisch, ein bisschen wild und ziemlich cool. Egal ob Verkehrsstau in tropischer Hitze, Smog oder das scheinbar endlose Nachtleben; sie kokettiert damit, anders zu sein und ist stolz darauf. Wir stürzen uns hinein und schon bald ist es soweit: Bangkok hat uns – und wir genießen sie in vollen Zügen.

Thailand Bangkok ReiseberichtOb jetlag-bedingt, wegen der Wärme oder einfach, weil es hier auch im Dunkeln so viel zu sehen und tun gibt; in Bangkok werden wir oft erst in der Nacht richtig wach – am Effektivsten hinten auf einem TukTuk, das mit uns wackelig-knatternd und in rasantestem Tempo durch die dunklen Straßen braust, unsere Haare in der warmen tropischen Nachtluft zersausend. TukTuk fahren, vor allem nachts, sollte man in Bangkok auf keinen Fall verpassen, es hat einen unglaublich hohen Spaßfaktor – ab und an vielleicht noch gepaart mit kurzzeitigen, leicht panischen Adrenalinschüben, je nach Geschwindigkeit des Fahrers und Zustand des wackeligen Dreirads.

Bangkok, Thailand {flowers on my plate}

An einem Tag bekommen wir es dann aber doch noch hin mit dem früher aufstehen, der Kultur wegen. Denn die im Land des Lächelns vor lauter Nachtleben komplett zu ignorieren wäre unverzeihlich. Und so quälen wir uns zwar morgens erst aus unseren Betten, sind dann aber doch sehr froh, die frühe Stunde genutzt zu haben, während wir die immer voller werdenden Tempel bestaunen.

Bangkok, Thailand {flowers on my plate}

Los geht es mit Wat Pho, dem Tempel des berühmten liegenden Buddha. Groß (wirklich!), weise lächelnd und goldglänzend liegt er da vor uns, ein Fest für die Augen.

Thailand Bangkok ReiseberichtDanach besuchen wir den touristentrubeligen aber trotz allem sehr herrschaftlichen Königspalast, bevor wir nach einem typisch thailändischen Mittagessen mit einem traditionellen, blumenbunt beschmückten Longtailboot gemütlich durch die Bangkoker Khlongs (das „Venedig des Ostens“) schippern.

Bangkok, Thailand {flowers on my plate} Khlongs

Wat Pho Buddha, Bangkok, Thailand {flowers on my plate}

Bangkok Klonghs, Thailand {flowers on my plate}

Wir lassen den Tag auf einem Flower & Vegetable Markt ausklingen und ich bin von Farbe und Fülle so begeistert, dass ich gar nicht weiß, wo ich zuerst hinsehen soll. Abends essen wir dann nach einer weiteren Bootsfahrt, diesmal entlang des Chao Phraya, mal wieder unverschämt gut.

Bangkok Wat Pho {flowers on my plate}

Bangkok, Thailand {flowers on my plate}-15

Bangkok, Thailand {flowers on my plate}-17

Ach ja, das Essen. Nachdem wir das unvergesslich gute Thai Food ja bereits in den Flitterwochen kosten durften, konnten wir es auch diesmal kaum erwarten, uns mit allerlei Curries, tropischen Früchten, Sticky Rice und Young Coconuts zu verwöhnen. Und verwöhnt wurden wir. Egal ob traumhaft romantisch direkt am Fluss im Sala Rim Naam des Mandarin Oriental oder ebenfalls wunderbar im Thanying (beides tolle persönliche Empfehlungen, die wir vorher bekommen haben), wir haben geschlemmt bis zum Abwinken.

Bangkok, Thailand {flowers on my plate}-13

Bangkok {flowers on my plate}

Zusammenfassend hat uns Bangkok sehr gut gefallen, vor allem wenn man etwas Geduld sowie guten Hunger mitbringt und sich gerne mal ins Nachtleben stürzt. Vier intensive Großstadt-Tage später dann geht es weiter, wir fahren zurück zum Flughafen mit dem vorab gebuchten Transfer (perfekter und zuverlässiger Service, vielen Dank an Blacklane dafür!) zur Erholung ins Inselparadies nach Koh Samui. Mehr davon und unseren Tipp für das beste Thai Dinner ever gibt es bald – jetzt hier in unserem Koh Samui Reisebericht!

Bangkok, Thailand {flowers on my plate}-14

Weitere Rezepte

19 Kommentare

  • Antworten Ylva 8. März 2015 at 19:26

    Hach, liebe Dani, das klingt nach einem absoluten Traumurlaub! Für uns steht Thailand zwar in nächster Zeit vorerst nicht an, aber nun bekomme ich doch ganz plötzlich ganz dolles Fernweh… 😉
    Wir sind schon riesig auf den Live-Bericht von Euch gespannt und wünschen Euch, dass die schönen Erinnerungen lange nachwirken!
    Seid lieb umarmt!
    Ylva

    • Antworten Dani 9. März 2015 at 18:02

      Wir freuen uns auch schon aufs ausgiebige Erzählen und Foto schauen mit euch 🙂
      Dicken Drücker!

  • Antworten Julia 8. März 2015 at 21:21

    Ich liebe Bangkok. Leider ist es schon viel zu lange her, dass ich da war, doch die Sehnsucht nach dieser verrückten Stadt, diesem Vamp, ist groß. Und so viel es tagsüber zu tun gibt, die Nächte sind einfach irre dort, da gebe ich Dir absolut recht. Ach je, ich würde am liebsten sofort losdüsen…hach…. Danke, dass Du uns mitgenommen hast!
    Liebe Grüße!
    Julia

    • Antworten Dani 9. März 2015 at 18:03

      Sehr gerne, liebe Julia! Und ja, ich könnte auch direkt gleich wieder los… aber nur mit ein paar Tagen Strandentspannung im Anschluss 😉

  • Antworten Tinka 9. März 2015 at 8:07

    Wunderbarer Bericht! Vor einigen Jahren hab ich das alles auch gesehen, inclusive Koh Samui, da hat sich ja einiges getan, bin gespannt auf diesen Bericht! Damals war da noch ein wirklich kleiner Flughafen und man wurde mit einem Bähnchen abgeholt, das war so lustig. In Bangkok hat mir die Fußmassage in Wat Poh am besten gefallen! Vielleicht fahren wir auch mal wieder hin, nur mit Kind, ich weiß nicht recht.
    LG
    Tinka

    • Antworten Dani 9. März 2015 at 18:10

      Der Flughafen ist immer noch oberputzig und diese weißen Bähnchen gibt es auch noch 🙂 Einer der schönsten und entspanntesten Flughäfen ever! Wir waren selbst das 1. Mal auf Samui, haben uns aber sagen lassen, dass sich in den letzten Jahren offenbar viel getan hat, zumindest was den Tourismus angeht. Vor 10 Jahren soll das alles noch einsamer und ruhiger gewesen sein… wobei wir auch problemlos entspannte und sehr ruhige Buchten gefunden haben – wenn man weiß, wo ständig die Party stattfindet und wo es ruhiger ist, kann man zum Glück immer noch traumhaften Inselurlaub dort machen.
      Und zu den Kids: Gerade in Thailand haben wir viele Familien mit Kindern gesehen, ich schätze, dass es wegen dem sehr flachen Wasser ein beliebtes Ziel ist, also überleg es dir doch einfach 🙂
      Liebe Grüße!

  • Antworten Lena 9. März 2015 at 10:14

    Oh, diese wunderschönen Bilder wecken in mir jetzt auch endlich große Lust auf Bangkok! Der Blumen- und Gemüsemarkt sieht einfach zum Anbeißen aus und ich bereue es jetzt schon dort keine Küche zu haben ;). Vielleicht sollte ich diesmal doch einen Kochkurs machen!
    Danke für den schönen Einblick, deine Tipps werden wir auf jeden Fall beherzigen.

    Liebe Grüße
    Lena

    • Antworten Dani 9. März 2015 at 18:12

      Du, das mit dem Kochkurs hatten wir uns auf Samui kurz überlegt, aber irgendwie hat die Zeit dann doch nie gereicht – busy doing nothing! 😉
      Den Markt kann ich dir wirklich empfehlen, gerade Foodieherzen schlagen hier natürlich besonders hoch. Hach, magst mich nicht mitnehmen, wenn ihr bald fliegt…?
      Liebe Grüße!

  • Antworten Britta 9. März 2015 at 11:14

    Wie schön 🙂 ich schau doch immer so gerne schöne Urlaubsbilder…

    Nach Thailand wäre ich dieses Jahr auch gerne, lässt sich aber leider nicht mit unserer diesjährig etwas beschränkten Urlaubszeiten vereinbaren, also geht’s erst mal woanders hin 😉
    Bis dahin schau ich hier eben noch ein bisschen…

    • Antworten Dani 9. März 2015 at 18:12

      Ach liebe Britta, ich danke dir 🙂 Ich schau auch immer gerne Urlaubsfotos und zwischen dem ganzen Essen hier ist es vielleicht auch mal eine schöne Abwechslung 😉
      Liebe Grüße!

  • Antworten Beauty Butterflies 10. März 2015 at 8:23

    Am Sonntag geht mein Flieger – nach Bangkok! Und dein Beitrag kommt zur rechten Zeit – das fernweh steigt!

    • Antworten Dani 11. März 2015 at 17:53

      Ach wie schön, ganz viel Spaß wünsch ich dir, genieß es!

  • Antworten Kathi 11. März 2015 at 20:23

    Liebe Dani!

    Mit Spannung habe ich deinen Blogpost gelesen, da ich selbst bald nach Thailand fliegen werde. Bangkok ist das erste Ziel und dann geht es durchs halbe Land an verschiedene Standorte. Nur Koh Samui steht nicht auf der Liste. Wer weiß, vielleicht werde ich meine Meinung nach deinem nächsten Beitrag über Thailand noch ändern 🙂 ?! Ich bin auf jeden Fall schon sehr sehr gespannt!

    Alles Liebe,
    Kathi

    • Antworten Dani 14. März 2015 at 16:33

      Das hört sich traumhaft an, liebe Kathi und Thailand hat so viele schöne Ecken, da habt ihr sicher eine super Wahl getroffen 🙂 Ganz viel Spaß wünsch ich euch!

  • Antworten Laura 12. April 2015 at 9:21

    Liebe Dani, wir planen auch bald unsere kleinen Flitterwochen in Thailand. Könntest du mir eure Hotels in Bangkok und auf koh samui empfehlen? Viele Grüsse und danke für die schönen Berichte!

    • Antworten Dani 12. April 2015 at 18:57

      Hallo Laura, Flitterwochen in Thailand hört sich toll an! In Bangkok waren wir in einem Hotel, das wir ganz ok fanden, aber für die Qualität fanden wir es für thailändische Verhältnisse ehrlich gesagt einen Tick zu teuer. Die Lage allerdings war super, direkt am Fluss und mit Blick auf die Stadt, die Lage kann ich sehr empfehlen und es gibt dort so einige Hotels zur Auswahl. Für Koh Samui kann ich dir das Akaryn und das Tongsai Bay empfehlen, mehr dazu findest du in unseren weiteren Reiseberichten zu Koh Samui und dem Tongsai Bay.
      Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen und wünsche euch viel Spaß beim Planen, liebe Grüße!

  • Antworten markus 24. Mai 2016 at 18:10

    Hallo Dani könntest du denn wenigsten den „Stadtteil“ verraten, damit man weiß wo man nach Hotels suchen sollte. oder verraten wo man suchen sollte, damit man im Zentrum ist?

  • Was sagst Du dazu?