Sommer Vegetarisch

Grüne Zucchini Wraps

6. September 2015

Grüne Zucchini Wraps {flowers on my plate}
Wie, ihr dachtet, der Sommer sei schon vorbei? Nix da. Fragt mal meine Zucchinipflanze, die sieht das ein bisschen anders. Und da sie uns auch weiterhin prächtigst mit den schönsten runden Zucchini ever verwöhnt, will ich mich mal nicht beschweren. Ach ja, meine Zucchini… die Geschichte muss ich euch noch erzählen – am Besten in Bildern. Zu Anfang war da ein kleiner Demeter Samen, kurz darauf Stengel, dann ein Blättchen und auf dem Balkon hat sie es sich ein paar Wochen später schließlich in der Holzkiste bequem gemacht und uns mit den ersten Blüten beglückt. Nur blieb es leider bei den Blüten… keine Zucchini weit und breit zu sehen.

zucchini-in-the-making
Mama und Oma (die jahrelang erfahrenen Zucchini-Cracks) hatten schließlich den rettenden Einfall: Zucchini-Cutie braucht mehr Platz. Fruchtbarkeit darf schließlich nicht eingeengt werden und so. Das Kistchen ist zwar hübsch und robust, aber um schöne Früchte zu erzeugen, braucht es etwas mehr. Und so habe ich sie schweren Herzens transplantiert; zu meiner Mama gefahren, wo sie im Garten einen eigenen Platz bekam und nach ein paar Tagen stirnrunzelndem Sorgenbereiten unsererseits tatsächlich neue Wurzeln schlug. Und was für welche. Schneller als wir schauen konnten ist das zarte Pflänzchen in ein süßes Monster explodiert, das nicht mehr stoppen wollte. Blätter, Blüten, wohin man auch sah. Und schließlich endlich: kugelrunde Prachtexemplare.

zucchinipflanzenmonsterchen
Ja, es gibt wahrlich Schlimmeres, als eine gut laufende Zucchinipflanze. Doch die Frage „was mit all den Geschenken anfangen“ bleibt. Nachdem wir hier hinter den Kulissen schon ein paar Mal den total hippen low-carb Pizzateig aus Zucchini gemacht haben fiel mir auf, dass sich das Ganze dünn ausgestrichen schön biegen lässt. Also: Wraps! Aus Zucchini! Und Parmesan bzw. Pecorino, denn der lässt sich ja auch immer schön dünn im Ofen backen. Ein Ei und etwas Mehl oder Semmelbrösel zum Binden hält das Ganze zusammen, dann noch ein Hauch Rosmarin und Knoblauch für die Würze und voilá, fertig sind die Wraps. Und übrigens überraschend sättigend. Um beim grünen Motto zu bleiben, haben wir sie mit Avocado und Brokkoli gefüllt, ganz simpel. Ein bisschen goldbraun gebratener Manouri (Halloumi oder Feta wären eine gute Alternative) darf sich noch dazu gesellen, ebenso ein wenig frischer Zitronensaft. Umklappen, auf die Hand, reinbeißen. Von wegen der Sommer ist vorbei… der Spätsommer kommt gerade erst in Fahrt. Sagt zumindest meine Zucchini. Und wie könnte ich ihr widersprechen?

Grüne Zucchini Wraps
 
Autor:
Für: 2 Personen / 4 Wraps
Zutaten
  • ​Für die Wraps
  • 400g Zucchini (bei uns die Hälfte eines runden Prachtexemplars)
  • 1 Ei
  • 70g Pecorino oder Parmesan
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 TL getrockneter Rosmarin oder Oregano
  • 2-3 EL Mehl oder Semmelbrösel zum Binden
Für die Füllung
  • 150g Manouri, Halloumi oder Feta
  • 1 Avocado
  • 1 kleiner Brokkoli
  • 1 Zitrone
  • Olivenöl
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Für die Wraps Zucchini grob reiben und in ein Sieb geben, das über einer Schüssel hängt. leicht salzen und mit etwas beschweren, damit überschüssiges Wasser austritt. Für 20 bis 30 Minuten ruhen lassen, dann die Zucchini auspressen, damit sie noch mehr Wasser abgeben
  2. Backofen auf 220°C vorheizen. Zucchini mit geriebenem Parmesan oder Pecorino, gehacktem Knoblauch, Ei, Rosmarin und Mehl verrühren. Backblech mit Backpapier auslegen und 4 Zucchini-Häufchen darauf setzen, diese zu Kreisen platt drücken. Für 15-20 Minuten goldbraun backen, dann das Backpapier auf ein Gitterrost legen und die Wraps auskühlen lassen
  3. Währendessen den Brokkoli in Salzwasser oder einem Dampfgarer bissfest garen. Käse in etwas Olivenöl bei leichter bis mittlerer Hitze goldbraun braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Avocado schälen und schneiden.
  4. Wraps vom Backpapier lösen (ging bei uns prima mithilfe eines dünnen Pfannenwenders), füllen, großzügig mit Zitronensaft beträufeln, frischem Pfeffer bestreuen, umklappen und direkt aus der Hand essen. Dazu passt ein knackiger Salat.

 

Weitere Rezepte

2 Kommentare

  • Antworten Kiki 7. September 2015 at 9:59

    Bei Sichtung des ersten Bildes dachte ich: ja wo ist denn da die Zucchini? 😀 Bis ich’s dann kapiert habe… Zucchini WRAP – die Idee find ich super!

    • Antworten Dani 12. September 2015 at 19:07

      Hihi – ja, gut versteckt, die kleinen Raspel 😉

    Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: