Süßes Winter

Lebkuchencupcakes mit Vanillekipferl-Creme

4. Dezember 2010

Lebkuchen Cupcakes mit Vanillekipferl Frosting {flowers on my plate}Juhu, mein 1. Cupcake-Wettbewerb!! Ehrlich gesagt sogar mein 1. Web-Wettbewerb überhaupt, in den USA steht das bei den ganzen Foodbloggern ja an der Tagesordnung, aber hier? Umso mehr hab ich  mich gefreut, als ich auf Baking the Law von diesem BackAthon gelesen habe.  Das Thema war „Völlerei auf dem Weihnachtsmarkt“. Völlerei? Hey,  count me in! 😉 Mein Back-Adrenalin schoss in die Höhe und die kreativen Zellen arbeiteten auf Hochtouren. Es gab erst mal ein wildes, tagelanges Brainstorming… Also. Völlerei… Weihnachtsmarkt… Eierlikör, Lebkuchen (Lebkuchen!), Gewürzorangen (nein, lieber Kirschen – ess ich auf dem Markt so gerne auf ner warmen Waffel), Zimt (Zimt!!), Mandeln, Nüsse, Plätzchen (Vanillekipferl!)… Der Schoko-Lebkuchencupcake stand ziemlich schnell fest, erst wollte ich die Lebkuchen hacken und direkt in den Teig geben, als ich dann aber auf die Idee mit dem Vanillekipferlfrosting kam, hatte ich Angst, dass die Lebkuchen die zarten Vanillekipferl zu sehr übertünchen. Also nur 1 TL Lebkuchengewürz rein, sorgt auch für den lebkuchigen Geschmack, nur eben nicht ganz so dominant. Außerdem war klar, dass noch irgendwas mit Zimt rein muss, denn Zimt liebe ich einfach. Also mussten als Füllung die Zimtkirschen her, die Kirsch-Schoko-Kombi passt ja auch ganz gut. Für das Frosting wollte ich als Kontrast zum dunklen, schoko-lebkuchig-kirschigen Cupcake eine sehr zarte, winterliche Creme und da fielen mir sofort die Vanillekipferl ein. Und Oh. Mein. Gott. – wie himmlisch ist dieses Frosting. Sowas von herrlich zart und leicht, überhaupt nicht schwer oder übermäßig süß oder zu sahnig – wenn ich nicht wüsste, wieviele Kalorien drin sind, ich würde es nicht glauben.
Damit war die Cupcake Idee also zu Ende gedacht und wenn das mal nicht völlerei-ig  ist, dann weiß ich auch nicht mehr 😉


Für 8 Cupcakes:

Den Backofen auf 180°C vorheizen und eine Muffinform mit Förmchen auslegen oder einfetten.
100g Mehl (0,5 + 1/3 cup) mit 1 TL Lebkuchengewürz, 1/3 cup (40g) Kakao, 1 TL Natron und einer Prise Salz vermengen.
In einer größeren Rührschüssel 60g zimmerwarme Butter mit 3/4 cup (80g) Zucker schaumig schlagen, dann 1 Ei dazu geben und vermischen.
Zuerst die Hälfte des Mehls langsam mit dem Kochlöffel in die Butter-Zucker-Ei-Mischung einrühren, dann 3/4 cups (=180ml) Buttermilch dazugeben und auch vorsichtig vermengen. Zum Schluss die restliche Mehlmischung mit dazu und alles vermengen.
Den Teig in 8 Förmchen füllen und für ca. 20 Minuten backen (Zahnstocherprobe machen: wenn der Zahnstocher sauber ist, sind die Cupcakes fertig). Auf einem Gitterrost auskühlen lassen. Währendessen die Füllung machen:

Für die Zimtkirschen:
1 Glas Schattenmorellen
abseihen, den Kirschsaft dabei auffangen. 200ml des Saftes mit 2 Zimtstangen und 3 EL Zucker aufkochen.

2 EL Speisestärke mit 1 EL kaltem Wasser anrühren und zum Kirschsaft geben. Die Kirschen mit dazu, Zimtstangen rausfischen, Kirschen etwas zerdrücken und die Speisestärke einrühren, nochmal kurz aufkochen lassen und 1 EL Amaretto sowie 2 TL Zimt einrühren und abschmecken. Vollständig abkühlen lassen.

Mittlerweile sollten auch die Cupcakes komplett ausgekühlt sein. Jeden Cucpake nun mit Hilfe der Cone-Methode aushöhlen: dafür die Mitte jedes Küchleins mit einem normalen Messer vorsichtig von oben keilförmig rundherum ausschneiden, den Keil herausnehmen und bis auf das runde, obere Ende abschneiden.

Das flache Ende zur Seite legen, das wird gleich wieder als Deckel auf den Cupcake gesetzt. Vorher aber 2 TL der Zimtkirschen in die Cupcakes füllen. Dann – jawoll, ihr ahnt es – den Deckel draufsetzen und vorsichtig festdrücken.
So, Achtung, jetzt kommt ein sehr wichtiger Teil! Den Rest der Zimtkirschen zusammen mit den „weggeworfenen“ Keilspitzen der Cupcakes mischen und ESSEN. Yum!
Frisch gestärkt geht es ans:

Vanillekipferl-Frosting:
Dafür 100g Frischkäse mit 40g (1/3 cup) Puderzucker schaumig schlagen und kühl stehlen. Dann 1 Becher Sahne mit dem Mark einer großen Vanilleschote steif schlagen, mit dem Frischkäse vermengen und kühl stellen.
Während die Creme schön kühlt, 10-12 Vanillekipferl (je nach Größe und Dicke, meine kamen von Oma, die macht sie immer ganz schmal) entweder in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz kleinkloppen…

… oder, für Ungeduldige wie mich, einfach in die Küchenmaschine geben und kleinhäxeln lassen

Die Vanillekipferlbrösel gut mit der Sahnecreme vermengen. Und naschen. Und naschen und naschen und naschen. Und wenn ihr dann noch was übrig habt (hehe :D), die Cupcakes damit frosten. Ernsthaft, das ist eine wichtige Warnung: ich konnte mit dem Naschen kaum aufhören und es hat daher gerade noch so fürs Frosting gereicht. Nächstes Mal mach ich gleich die doppelte Menge… Die Creme also in die einen Spritzbeutel einfüllen und die Küchlein damit dekorien.

Zum Schluss noch abwechselnd mit Mini-Lebkuchen und Vanillekipferln garnieren. Fertig! :)

Weitere Rezepte

27 Kommentare

  • Antworten Jasmin 4. Dezember 2010 at 20:46

    Oh mein Gott, ich muss aufpassen das ich beim schreiben nicht auf die Tastatur sabbere :)
    Die sehen total gut aus!!!

  • Antworten Hannah 6. Dezember 2010 at 17:32

    Wow. Ich bin grad vorneüber gekippt, so toll sehen die aus. Die werden zu 100% nachgebacken.

    Ich wünsche dir viel Erfolg :-)

    Lg Hannah

  • Antworten Dani 6. Dezember 2010 at 21:41

    Hallo ihr Lieben, vielen Dank!! Hat auch total Spaß gemacht die zu machen :)

  • Antworten Gudrun 7. Dezember 2010 at 16:40

    die werde ich SICHER auch nachbacken! danke meine liebe! *bussi*

  • Antworten Vanessa 7. Dezember 2010 at 19:24

    Wow lecker, besonders neugierig bin ich wie wohl das Frosting schmeckt! Ich liebe Vanillekipferl :-) (Übrigens find ich deine "Schaun das Schaf"- Cupcakes super!! Mein sohn 3 jahre alt liebt ihn so sehr, wen ich die ihm backe….. :-)
    Tolle Rezepte!!
    Lg Vanessa

    Ps, gaaaaaanz viel Erfolg beim Wettbewerb!!!!

  • Antworten Anke 10. Dezember 2010 at 20:55

    Oh wie lecker!!! Kann mir den Geschmack genau vorstellen. Schade, das ich beim 7-Gänge-Menue an Weihnachten nicht am Tisch sitzen kann :-)))

  • Antworten Dani 10. Dezember 2010 at 21:21

    @Vanessa: vielen Dank fürs liebe Kompliment, freue mich wenn die Shauns deinen Sohn begeistern können 😀

    @Anne: schön dass du hier vorbei schaust! Jaaa, das Weihnachtsmenü, das wird ne ziemliche Herausforderung, aber freu mich schon!

  • Antworten Margot Bader 15. Dezember 2010 at 15:28

    Habe die Lebkuchencupcakes gebacken.Sie haben uns sehr gut geschmeckt,und ich werde sie bestimmt noch öfter backen.Weihnachtliche Grüße aus dem Unterland und viel !!!!

  • Antworten Dani 15. Dezember 2010 at 20:55

    Hallo Margot, vielen Dank für deinen Kommentar! Freut mich, dass sie euch geschmeckt haben :)

  • Antworten karina 18. Oktober 2011 at 18:51

    Richtig gut die Methode zum füllen.. wird am wochenende ausprobiert :D.. !!

    • Antworten Dani 19. Oktober 2011 at 18:16

      Super Karina, viel Spass dabei :)

  • Antworten Laura Aya J 2. April 2012 at 19:31

    Wow die sehen aber extrem yummy aus !!! die könnt ich sogar jetzt im Frühling essen oder auch im Sommer :-) danke für das Rezept !!!

  • Antworten Lisa 3. Dezember 2012 at 22:07

    hey, klingt echt lecker!
    aber mal ne frage: kann ich den amaretto auch weglassen bzw. durch irgendwas ersetzen? bittermandelaroma vielleicht?

    liebe grüße

    • Antworten Dani 4. Dezember 2012 at 8:43

      Hallo Lisa,
      du kannst den Amaretto natürlich auch komplett weglassen, der Zimt alleine gibt ja auch schon Aroma genug. Ich habe nur einen kleinen Schuss reingegeben, weil wir ihn sehr mögen :)
      Viel Spass und liebe Grüße! Dani

      • Antworten Lisa 4. Dezember 2012 at 14:55

        Danke! Hab ihn jetzt weggelassen, bin mal gespannt, wie sie schmecken. Grad muss erstmal alles abkühlen, der genaschte rohe teig war aber schon vielversprechend :)

        • Antworten Dani 4. Dezember 2012 at 17:42

          Super, das freut mich! :) Bon appetit und liebe Grüße!

  • Antworten Sie. 12. Dezember 2012 at 19:29

    Hallo,
    ich werde die Cupcakes auch bald backen, die sehen fantastisch aus.
    Ich frage mich nur gerade, ob in die Kirschmasse 2mal Speisestärke kommt, oder ob ich mich verlesen habe?

    Liebe Grüße

    • Antworten Dani 12. Dezember 2012 at 19:32

      Hallo! Die Speisestärke wird zuerst mit kaltem Wasser angerührt und kommt dann in die Kirschmasse, damit sie nicht verklumpt. Hoffe, ich konnte dir helfen :)
      Viel Spass beim Backen und liebe Grüße! Dani

  • Antworten Mara 11. Dezember 2013 at 20:32

    Ich liebe deinen Blog!
    Die Cupcakes werden gleich mal unser Weihnachts-Dessert :-)

    • Antworten Dani 12. Dezember 2013 at 13:44

      Das freut mich sehr, liebe Mara, lasst es euch schmecken! :) Liebe Grüße!

    Was sagst Du dazu?