Beilage & Snack Frühling Picknick & Gastgeschenk Vegetarisch

Polenta Bärlauch Muffins & Feta Crème

16. Mai 2013

Polenta Bärlauch Muffins & Feta Creme, flowers on my plate

Schon seit einer Weile spuken mir Bärlauch Muffins im Kopf herum. Genau genommen schon seit einer ganzen Weile, noch lange bevor die ersten knallgrünen Bärlauchbunde im Wald oder auf dem Markt aufgetaucht sind und lange bevor ich, wie jedes Jahr um diese Zeit, in regelmäßigen Abständen vorbeifahrenderweise an kurzen Waldstücken so tiefe Atemzüge genommen habe, als hinge mein Leben davon ab (ihr wisst, wovon ich rede, oder? Oder…?). Das ist für mich eines der untrüglichsten Frühlingsanzeichen, es sind immer die gleichen Stellen, an denen man den betörenden Knoblauchduft  im Auto selbst durch geschlossene Fenster riechen kann.

Polenta Bärlauch Muffins & Feta Creme, flowers on my plate

Der erste Bärlauch dieses Jahr wurde in unserer Küche zu Blätterteig Tartelettes verarbeitet. Dann kamen die Muffins. Mit Polenta, da ich diesen schönen kleinen Crunch vor allem in herzhaften kleinen Gerichten mag, wie schon damals bei den Zucchini Tartelettes. Ich hatte kurz überlegt, die Feta Crème oben drauf zu spritzen und sie euch als herzhafte Cupcakes vorzustellen, aber mir war gerade nicht nach fancy. Möglich wäre es aber sicher, probiert es ruhig aus wenn ihr wollt. So hat sich die Feta Crème bei mir als Füllung versteckt und da hat sie ebenso gut hin gepasst.

Polenta Bärlauch Muffins & Feta Creme, flowers on my plate

Was sind eure liebsten Bärlauch Rezepte? Bin immer noch auf der Suche nach ein bisschen Inspiration… Pizza steht bisher noch auf der Liste und Bärlauch Carbonara mit Pasta.

Polenta Bärlauch Muffins & Feta Creme, flowers on my plate

Polenta Bärlauch Muffins & Feta Crème
 
Autor:
Für: 12 Stück
Zutaten
Trockene Zutaten:
  • 180g Mehl (bei mir: Dinkel)
  • 200g Polenta
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1-1,5 TL Salz (ich hatte 1TL, hätte aber etwas mehr vertragen können)
Nasse Zutaten:
  • 90ml Olivenöl
  • 2 Eier
  • 300ml Buttermilch
  • 1 Bund Bärlauch
Für die Feta Crème:
  • 150g Feta
  • 50g Frischkäse
  • Schuss Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • optional: Cayennepfeffer oder Chiliflocken
Zubereitung
  1. Bärlauch waschen und in Streifen schneiden. Etwa ⅓ vom Feta für die Deko beiseite legen, den Rest mit den Händen fein zerkrümeln, mit Frischkäse und Olivenöl verrühren und mit Salz, Pfeffer und evt. Cayenne oder Chilisalz abschmecken.
  2. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Muffinform einfetten oder mit 12 Papierförmchen auslegen.
  3. Trockene Zutaten in einer ausreichend großen Schale mit einem Kochlöffel vermengen. Nasse Zutaten in einer größeren Schale gut mit dem Schneebesen verquirlen, dann die trockenen Zutaten mit dem Kochlöffel langsam untermengen, nur so lange, bis sich alles vermengt hat. Muffinförmchen zu ⅓ damit füllen, dann je einen gehäuften Teelöffel Feta Crème darauf setzen und mit Teig auffüllen. Den restlichen Feta grob zerkrümeln und die Muffins damit bestreuen. Ich habe außerdem noch ein paar Chiliflocken darauf gegeben. Für 18-22 Minuten backen, Stäbchenprobe machen.

Weitere Rezepte

19 Kommentare

  • Antworten Dagmar 16. Mai 2013 at 17:33

    das mit der "Nase" voll Bärlauchduft kommt mir seeehr bekannt vor 🙂 ein super Rezept! Kommt auf die Nachbackliste. Was auch ne tolle Abwechslung ist: Feta mit Bärlauch umwickeln, ein paar Zwiebelringe dazu, pfeffern&salzen, dann in Alu einwickeln und auf den Grill legen. Liebe Grüße!

    • Antworten Dagmar 17. Mai 2013 at 18:05

      Nachtrag: gestern Abend nachgebacken. hab gleich warm einen genascht… und war verzückt! die Aromen passen super zusammen, die Konsistenz ist nicht zu Polenta-mäßig,schön fluffig. leichte Schärfe durch Chili, gemildert durch Feta&Frischkäse. Und natürlich Bärlauch 🙂 und aussehen tun sie auch noch gut! kurz gesagt, ein echt klasse Rezept. 🙂

      • Antworten Dani 18. Mai 2013 at 8:14

        Das freut mich sehr Dagmar, vielen Dank! Die Bärlauch-Feta-Grill-Idee hört sich super an, das muss ich mal testen. Und ja, so ne Bärlauchnase ist was Feines, oder? 😉

  • Antworten Jens 16. Mai 2013 at 17:56

    Holy Moly! Die sehen ja fabelhaft aus. Könnte ich mir auch gut mit Ziegenkäse vorstellen.

    Bookmark ist gesetzt 😉

    • Antworten Dani 18. Mai 2013 at 8:15

      Hmmmmm! Ziegenkäse, absolut! 🙂 Danke Jens und liebe Grüße!

  • Antworten silvia | candid moments 17. Mai 2013 at 0:32

    Wow, Dani! Das klingt ganz ganz wunderbar und muss dringend nachgemacht werden! Danke für die Spitzenidee und das Rezept!
    Alles Liebe,
    silvia

    • Antworten Dani 18. Mai 2013 at 8:16

      Sehr gerne, liebe Silvia 🙂 Und viel Spass beim Backen! Liebe Grüße!

  • Antworten Andrea 17. Mai 2013 at 14:37

    Wow, die sehen ja echt zum Anbeißen aus!
    Die probier ich bestimmt mal
    Liebe Grüsse
    Andrea

    • Antworten Dani 18. Mai 2013 at 8:16

      Vielen Dank, Andrea! Lass mich wissen, wie sie geworden sind 🙂

  • Antworten laura 1. Juli 2013 at 8:47

    Die sehen so wunderbar aus, die werde ich als nächstes nachbacken! ; )
    ich hab deinen blog in meinem blogroll verlinkt, wenn das okay ist? : )
    liebe grüße

  • Antworten Seyide 11. Oktober 2013 at 10:03

    Liebe Dani, habe deinen tollen Blog vor drei Tagen entdeckt und bin wirklich angetan von deinen tollen Rezepten, Bilder und Texten
    🙂 . Einpaar Rezepte werden in den nächsten Tagen aufjedenfall nachgekocht….die Zutatenliste liegt schon zum Einkaufen bereit! Mach weiter so. LG

    • Antworten Dani 13. Oktober 2013 at 13:15

      Liebe Seyide, das freut mich sehr, vielen Dank für dein Feedback! Viel Spass beim Kochen und Backen, liebe Grüße!
      Dani

  • Antworten karin 23. Januar 2014 at 16:42

    Hallo, habe erst heute deine Seite entdeckt, schöne Rezepte schöne Fotos und die Schrift unter den Bildern. Ich habe keinen eigenen Blog schaue aber sehr gerne in Kochblogs wegen Ideen zum Nachkochen. Ich liebe auch Bärlauch und kann dir nur den Tipp geben. Mach dir ein Bärlauchsalz und heb es in einem Schraubglas aus. Meines ist schon 2 Jahre alt und auch jetzt noch wenn ich das Glas öffne bekomme ich immer wieder den Duft des frisches Bärlauchs in die Nase.
    Bärlauch waschen in Küchenrollentuch trocken tupfen. grob schneiden und im Mixer mit 1 EL groben Meersalz pro Handvoll Bärlauch mixen. Es kommt eine sehr feuchte Paste heraus. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und trocknen lassen. Ich verwende da schon das ausgeschaltene Rohr wenn ich vorher z.B. Kuchen gebacken habe. Nach ca. 1 Tag ist die Oberfläche trocken mit der Gabel durchrühren, wenn noch feucht umdrehen und dann in Gläser abfüllen. Erst wenn ich es brauche mixe ich mir immer kleine Portionen ganz fein. Ist z.B. ganz köstlich auf ein Butterbrot oder über eine einfache Eierspeise.
    LG Karin

    • Antworten Dani 23. Januar 2014 at 17:42

      Hallo Karin, sehr schöne Idee mit dem Bärlauchsalz, danke dir für den Tipp! Liebe Grüße!

  • Antworten Claudia 14. April 2014 at 15:02

    Phantastische Rezepte, schöne Bilder… Wunderbare neue Ideen, danke!

  • Antworten Sarra 24. Oktober 2014 at 21:30

    Wurde hier schon mehrfach nachgebacken, manchmal auch mit Knoblauch und Spinat anstelle des Bärlauchs. Jedes mal toll – vielen Dank für das Rezept!

    • Antworten Dani 25. Oktober 2014 at 18:23

      Liebe Sarra, vielen Dank, das freut mich – Spinat + Knoblauch ist auch eine super Idee!

    Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: