Zucchini Tartelettes mit Polentaboden

0 Posted by - 10/05/2011 - Gekochtes, Herbst-Rezepte, Picknick, Pie, Tarte & Pizza, Sommer-Rezepte, Vegetarisches

zucchinitartelette
Seit kurzem habe ich diese supersüßen Tartelette-Förmchen, die ich natürlich entsprechend gerne nutze – es ist zwar nicht so, dass ich noch eine extra Ausrede bräuchte, um tonnenweise Quiches und Tartes zu fabrizieren ;) aber die kleinen hier machen es einem noch leichter. Der Polentaboden hat mich hier besonders interessiert und er war super – die Polenta sorgt für einen tollen Crunch. Die Füllung ist simpel aber lecker und die hauchdünnen, gegrillten Zucchinischeiben darauf passen perfekt.
Für 6 Tartelettes / 1 normalgroße Tarte:

Für den Boden:

  • 75g Polenta
  • 220g Mehl (bei mir: Dinkel)
  • 1/2 TL Salz
  • 125 kalte Butter in Stücken
  • 1-2 EL Eiswasser
  • ggf. 1 Eigelb – falls der Teig zu bröselig ist

Für die Füllung:

  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 100ml Sahne
  • 50ml Milch
  • 1 Ei
  • 100g geriebenen Käse, z.B. Gouda
  • 1-2 Zweige Thymian
  • Salz & Pfeffer
  • 2 kleine Zucchini

Polenta, Mehl und Salz vermengen. Die kalte Butter zügig einarbeiten (entweder mit einem Messer oder dem paddle attachment der KitchenAid), bis die Mischung krümelig ist. Dann das Eiswasser nach und nach dazu geben, bis ein formbarer Teig entsteht. Sollte der Teig immer noch zu bröselig sein, das Eigelb mit hinzugeben. Mind. 30 Minuten kühlen, dann ausrollen und in die Tartelettesförmchen geben. Bei 180°C Ober-/Unterhitze 10-12 Minuten blind backen, den Ofen weiter laufen lassen.

Für die Füllung die Schalotte und Knoblauchzehe fein hacken und in ein wenig Olivenöl glasig dünsten. In einer Schale das Ei verquirlen, Sahne und Milch unterrühren und etwa 3/4 vom geriebenen Käse. Mit Thymianblättchen, Salz und Pfeffer abschmecken. Füllung auf die 6 Tartelettes verteilen und mit dem restlichen Käse bestreuen. Für weitere 20-25 Minuten goldbraun backen.

Während die Tartelettes backen, die Zucchini grillen: dafür die gewaschenen Zucchini der Länge nach mit dem Sparschäler fein hobeln, die Scheiben mit wenig Olivenöl bepinseln und auf dem Grill garen. Wenn die Tartelettes fertig sind, die Zucchinischeiben leicht salzen und darauf verteilen. Mit einem knackigen Salat servieren.

Quelle: adaptiert von Anne´s Kitchen

EmailPrintFriendlyTumblrBlogger PostWordPressFlipboardDanke für's Weitersagen!

18 Comments

  • Juliane 10/05/2011 - 22:28 Reply

    Oh das hört sich toll an mit dem Polentaboden! Muss ich ausprobieren – ab auf die Nachkochliste :-)

    Und: Tolles Foto!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  • Maja 11/05/2011 - 13:44 Reply

    Mhmmm, Polentaboden ist ne tolle Idee!
    Aber auch die Füllung hört sich super an.
    Schönes Rezept!

    Viele Grüße,
    Maja

  • Dani 11/05/2011 - 15:03 Reply

    Vielen Dank ihr Lieben! :)

  • Feli 12/05/2011 - 13:49 Reply

    … mhh das sieht toll aus!

    Wie lange kann man die wohl im Voraus machen ohne das sie matschig werden?

    • Dani 12/05/2011 - 14:07 Reply

      Hallo Feli, ich hab 2 Stück am Tag danach noch als Bürolunch mitgenommen und sie waren kein bisschen matschig! Mehr haben leider nicht überlebt, aber ich denke, dass du sie problemlos 1-2 Tage im Kühlschrank lagern kannst und sie trotzdem knusprig bleiben. Einfrieren und dann wieder aufbacken müsste eigentlich auch gut klappen (hab ich aber noch nicht getestet)

  • Hannes 14/05/2011 - 19:35 Reply

    Hier passt aber alles, Polenta….Oberleckere Sache!

  • Sarah 27/05/2011 - 15:11 Reply

    Das klingt ja lecker! Ich habe noch Zucchini im Kühlschrank und hatte schon überlegt, wie ich die verarbeiten könnte. Außerdem bin ich Polenta und Dinkel -Fan :)

  • Dani 27/05/2011 - 19:16 Reply

    Super Sarah, das sind ja beste Voraussetzungen! ;) Viel Spass und lass mich wissen, wie es geworden ist! LG

  • Sarah 30/05/2011 - 20:27 Reply

    die Zucchini ist irgendwo anders drin gelandet, aber ich werd mich jetzt sofort aufmachen und das Rezept mit Spargel ausprobieren :)

    • Dani 30/05/2011 - 22:46 Reply

      oh Spargel, super Idee, passt bestimmt sehr gut! Viel Spass damit! :)

  • Sarah 31/05/2011 - 00:53 Reply

    das Ergebnis geht morgen online :) ich hatte allerdings sehr mit meinem Mürbeteig zu kämpfen. Bist du etwa stolze Besitzerin einer KitchenAid? Sowas brauch ich auch :)
    LG

    • Dani 31/05/2011 - 14:37 Reply

      Absolut, KitchenAid für alle! :) Ich hab meine seit Weihnachten und liebeliebeliebe sie! Kann einfach nicht mehr ohne. Der Mürbeteig ging damit völlig easy, womit hattest du Probleme, beim Kneten per Hand?
      Bin schon sehr gespannt auf dein Ergebnis! :)

  • […] Das war mein Mittagessen! Inspiriert wurde diese Kreation von Dani’s leckerer Zucchini-Tarte. […]

  • Juliane 27/06/2011 - 23:00 Reply

    Hallo Dani!

    Ich habe die Tarte heute nachgebacken und nachdem der Teig extrem bröselig geworden ist (und trotz der Butter recht trocken), frage ich mich, ob in deinen Zutatenangaben für den Teig vielleicht ein Ei oder ein Eigelb fehlt? Abgesehen vom etwas staubigen Boden ist die Tarte aber geschmacklich gut.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    • Dani 28/06/2011 - 01:54 Reply

      Liebe Juliane, Mensch, das tut mir wirklich leid! Im Originalrezept stand 1 Eigelb drin, ich kam allerdings prima ohne aus, daher hab ich es nicht eingefügt. Ich hol das gleich mal nach, evt. hilft es jemanden, der das gleiche Problem hat! Vielen Dank für dein Feedback und liebe Grüße!

  • Juliane 28/06/2011 - 10:22 Reply

    Ah ok, danke fürs Ergänzen! Eventuell lag es ja auch am Material, ich brauch wahrscheinlich einfach auch eine Kitchen Aid ;-)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  • […] schönen kleinen Crunch vor allem in herzhaften kleinen Gerichten mag, wie schon damals bei den Zucchini Tartelettes. Ich hatte kurz überlegt, die Feta Crème oben drauf zu spritzen und sie euch als herzhafte […]

  • […] welchen Tarteteig ich dazu machen möchte, den klassischen Mürbteig? Den veganen? Den mit Polenta verfeinerten? Oder gar den mit Haferflocken? Es wurden Haselnüsse. Denn: die Polentaidee fand ich gut, wollte […]

  • Rezept kommentieren