Süßes Werbung Winter

Weihnachtliches Soulfood: Schoko & Nuss Brownies

1. Dezember 2019

Schoko & Nuss Weihnachtsbrownies {flowers on my plate} {enthält Werbung in Zusammenarbeit mit Naturata} Dass ich ein großer Fan von der Kombination Schoko + Nuss bin, ist nun glaube ich nichts Neues mehr… ihr könnt euch also vielleicht vorstellen, in welchen Brainstormingstrudel ich hineingetaucht bin, als ich dieses Rezept für Schoko & Nuss Weihnachtsbrownies kreieren wollte. Eines, das seinem Namen gerecht wird, aromatisch nach Weihnachten und so richtig schokoladig schmeckt und gleichzeitig randvoll gespickt ist mit gerösteten Nüssen und knackigen Schokostückchen. Auf der anderen Seite wollte ich aber auch ein Brownierezept, das genauso schokoladig schmeckt, dekorativ daher kommt, in kleine hübsche Würfel geschnitten und problemlos zur Adventszeit in der Plätzchendose an allerlei Schokofreunde verschenkt werden kann.

Schoko & Nuss Weihnachtsbrownies {flowers on my plate}Schoko & Nuss Weihnachtsbrownies {flowers on my plate}Ich konnte mich nicht entscheiden und habe letztendlich zwei Versionen gemacht – eine zierlich-hübsche Version, die mit gemahlenen Nüssen, einem Schokoglasurdrop oben drauf, sowie einer kleinen Nussdeko gepimpt ist. Sie lässt sich prima in kleine Würfel schneiden, ist mit ein oder zwei Happs verschwunden und macht sich wunderbar als Geschenk. Quasi eine kleine cremig-fudgy Schoko-Nuss-Browniepraline.

Schoko & Nuss Weihnachtsbrownies {flowers on my plate}Und dann ist da noch die zweite Version… das Gegenteil von zierlich, eher stolz, kräftig und fast ein kleines bisschen angeberisch – selbstredend aber natürlich die gute Sorte von angeberisch… – kommt sie daher. Schlicht in größere Quadrate geschnitten, dafür schamlos prall gefüllt mit grob gehackten, gerösteten Nüssen, sowie kleinen zusätzlichen Gaumen-Schokoexplosionen in Form von gehackter Schokolade im Teig. Reichhaltig, ja fast cremig, schön fudgy und super schokoladig sind beide Versionen – immerhin reden wir hier von Brownies und die wollen ihrem dekadenten Schokoladenruf alle Ehre machen.

Schoko & Nuss Weihnachtsbrownies {flowers on my plate}Beide Rezeptversionen bestehen aus jeweils wenigen Zutaten – umso wichtiger, dass die Qualität dabei stimmt. Ich weiß, ich sage es oft, aber es ist nunmal so: Gutes Essen beginnt mit qualitativ hochwertigen, guten Zutaten. In dem Fall sind wir mit den Bio Produkten von Naturata absolut auf der sicheren Seite, egal ob mit dem herrlich schokoladig duftenden Edelkakao aus Fairtrade Anbau mit einem Kakaobutteranteil von 20-22%, der aromatischen gemahlenen Bourbon Vanille (die übrigens schönerweise im kleinen Glasdöschen statt in Plastik daher kommt) oder der dunklen Edelvollmilchschokolade „Costa Rica“, die ein Teil der Naturata Herkunftsschokoladen ist: Jede Schokolade hat eine andere Herkunft, die das Aroma einzigartig macht. Der verwendete Kakao wird in verschiedenen Fairtrade-Projekten in Südamerika und Indien angebaut und unterscheidet sich geschmacklich je nach Klima und Boden im jeweiligen Herkunftsland.

Schoko & Nuss Weihnachtsbrownies {flowers on my plate}Normalerweise nutzen wir ja selten hellen Zucker, wenn es nicht sowieso zuckerfrei wird bei uns, greifen wir in der Regel auf Kokosblüten- oder karamelligen dunklen Zucker wie Vollrohr, Demerara oder Muscovado zurück. In dem Fall haben wir aber eine Ausnahme gemacht, da unserem Naturata Paket auch ein heller Demeter Rübenzucker beilag, der hier hervorragend gepasst hat, aus deutscher Landwirtschaft stammt und nicht raffiniert ist. Naturata hat noch viele weitere Backzutaten im Sortiment, schaut gerne mal vorbei, ihr findet Naturata online, auf Facebook sowie Instagram.

Schoko & Nuss Weihnachtsbrownies {flowers on my plate}Um die Brownies saisonal geschmacklich an Weihnachten anzupassen, haben wir ein paar der typischen Gewürze wie Zimt und Kardamom verwendet, allerdings nicht zu stark, da wir die wärmend-aromatische Vanillenote, die bei diesem Rezept sehr schön durchkommt, ungern verschrecken wollten. Heraus kommen perfekte kleine Schokobomben: Nussig, kräftig schokoladig und wärmend gewürzt – und für mich persönlich damit ein richtig weihnachtliches Soulfood. Ach und PS: Falls ihr es so richtig dekadent angehen lassen wollt, erwärmt die Brownies vor dem Verzehr nochmal kurz und serviert ein Kügelchen Vanille- oder Haselnusseis dazu. Just saying 🙂

Schoko & Nuss Weihnachtsbrownies {flowers on my plate}

5.0 from 1 reviews
Weihnachtliches Soulfood: Schoko & Nuss Brownies
 
Autor:
Für: 48 kleine Browniewürfel ODER 8-12 rechteckige Brownie Stücke
Zutaten
  • 250g Butter
  • 125g Kakao, z.B. Edelkakao von Naturata
  • 180g Zucker, z.B. Rübenzucker von Naturata
  • 4 Eier, Größe L
  • 200g Nüsse, z.B. Nusskernmischung von Naturata
  • 120g Mehl, wir hatten 630er Dinkelmehl
  • 1,5 TL gemahlene Vanille, z.B. von Naturata
  • 1 TL Zimt, plus ggf. mehr zum bestäuben
  • ½ TL gemahlener Kardamom
  • ½ TL Salz
  • 100g Edelvollmilchschokolade (mind. 50% Kakao), z.B. Costa Rica von Naturata
Zubereitung
  1. Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen, die Nusskernmischung direkt mit dazu geben und für 8-12 Minuten duftig und goldbraun anrösten
  2. Eine rechteckige Back- oder Auflaufform (unsere hat 20x30cm) mit einem ausreichend großen, vorab zerknülltem Stück Backpapier auslegen, so dass es an den langen Enden einige Zentimeter herausschaut, damit ihr die Brownies nach dem Backen leicht herausheben könnt. Die kurzen Seiten mit etwas Butter einfetten.
  3. Zwischenzeitlich Butter im Wasserbad schmelzen, dann Kakaopulver unterrühren und leicht abkühlen lassen. Zucker mit Eiern separat mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine schaumig schlagen.
  4. Für Variante 1, die kleinen Brownie-Würfel: 70g von der gerösteten Nusskernmischung im Mixer fein mahlen, den Rest für die Deko später beiseite stellen. Gemahlene Nüsse mit Mehl, Vanille, Zimt, Kardamom und Salz mit einer Gabel oder einem Schneebesen gut vermengen. Die leicht abgekühlte, geschmolzene Kakao-Buttermischung unter die Eier-Zuckermischung rühren und gut vermengen. Zum Schluss die Mehl-Nussmischung mit dem Teigschaber unterheben, nur so lange, bis alles gerade so verrührt ist. Teig in die vorbereitete Form geben, glatt streichen und für 20 Minuten backen - ab hier alle 3-4 Minuten checken, wenn ihr die Zahnstocherprobe macht, sollten sie in der Mitte der Form ruhig noch ein bisschen feucht sein, damit die Brownies später cremig-fudgy werden, bei uns hat das ziemlich genau 25 Minuten gedauert - je nach Backform und Ofen kann es aber auch kürzer oder länger sein. Brownies komplett auskühlen lassen und zum besseren Schneiden für mind. 2h, besser über Nacht kühl stellen. 2-3cm kleine Würfel daraus schneiden, wir bekamen 48 Stück raus. Für die Deko die Schokolade im Wasserbad langsam schmelzen lassen, jeden Würfel mit je einem Teelöffelklecks Schokolade verzieren (darf gerne an den Seiten ein bisschen herunterlaufen) und mit jeweils einer gerösteten Nuss belegen. Brownies luftdicht und am Besten kühl lagern, vor dem Verzehr für den perfekten Fudge-Genuss aber am Besten für einige Minuten auf Zimmertemperatur bringen (oder nochmals erwärmen und mit Eis servieren!)
  5. Für Variante 2, die größeren mit Nuss & Schokolade gefüllten Brownies: Geröstete Nusskernmischung und Schokolade grob hacken. Mehl, Vanille, Zimt, Kardamom und Salz mit einer Gabel oder einem Schneebesen vermengen. Die leicht abgekühlte, geschmolzene Kakao-Buttermischung unter die Eier-Zuckermischung rühren und gut vermengen, dann die Mehlmischung mit dem Teigschaber unterheben, nur so lange, bis alles gerade so verrührt ist. Zum Schluss die gehacken Nüsse und Schokolade unterheben. Teig in die vorbereitete Form geben, glatt streichen und für 20 Minuten backen - ab hier alle 3-4 Minuten checken, wenn ihr die Zahnstocherprobe macht, sollten sie in der Mitte der Form ruhig noch ein bisschen feucht sein, damit die Brownies nachher schön cremig-fudgy sind, bei uns hat das ziemlich genau 25 Minuten gedauert - je nach Backform und Ofen kann es aber auch kürzer oder länger sein. Brownies komplett auskühlen lassen und zum besseren Schneiden für mind. 2h, besser über Nacht kühl stellen. 8 oder 12 rechteckige Stücke daraus schneiden, wer möchte, kann sie noch mit etwas zusätzlichem Zimt bestäuben. Brownies luftdicht und am Besten kühl lagern, vor dem Verzehr für den perfekten Fudge-Genuss aber am Besten für einige Minuten auf Zimmertemperatur bringen (oder nochmals erwärmen und mit Eis servieren!)

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Naturata. Wir kooperieren nur mit Partnern, deren Marke oder Produkte zu uns passen, die wir selbst auch privat nutzen und die wir guten Gewissens und von Herzen empfehlen können. Mehr dazu findet ihr hier. 

Let´s get together! Ihr findet uns auch auf Instagram, Pinterest und Facebook – wir freuen uns auch euch!

Weitere Rezepte

2 Kommentare

  • Antworten Hannah 1. Dezember 2019 at 22:00

    Ahhhh, und wir waren mal wieder in der glücklichen Situation bereits probiert haben zu dürfen: 5 Sterne, logo!
    Und zwar gab es bei uns noch eine Variante III: Die stolzen, großen, nussigen Stücke geviertelt in mundgerechte Happen – unser Favorit und trotz der Üppigkeit ratzfatz weg. Preisfrage: Wie teilt man vier dieser Happen durch drei Esser ;-)?
    Liebe Grüße und einen schönen Adventssonntagabend wünscht Hannah

    • Antworten Dani 7. Dezember 2019 at 15:36

      Liebe Hannah, das ist eine sehr gute Preisfrage! 😉 Ich muss gestehen, dass wir diese Woche bereits die 5. Fuhre dieser Brownies gemacht haben und die von dir dritte Variante hat sich mittlerweile auch als unser Favorit herausgestellt: Brownies mit den ganzen gerösteten Nüssen in kleine Stückchen geschnitten, herrlich. Jetzt vielleicht noch mit einem zusätzlichen Schokodrop oben drauf… das wär´s. Wird sicher auch bald probiert 😉 Ganz liebe Grüße! Dani

    Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: