Vegetarisch

Brokkoli Quiche

4. April 2011

Rezept Brokkoli Quiche {flowers on my plate}
Dass ich ein großer Quiche-/Tarte-/Piefan bin, ist ja nun kein Geheimnis mehr. Trotzdem bin ich immer wieder erstaunt, wie aus ein paar Zutaten für eine Füllung etwas so leckeres werden kann. Mein persönliches Highlight war aber diesmal noch nicht mal die – ebenfalls superleckere – Füllung, sondern der Vollkornboden. Wie ihr ja wisst, ist mir meine übliche Pie Crust recht heilig, daher war ich seeehr skeptisch, ob mich ein Vollkornboden mit Haferflocken überzeugen kann. Als ich aber gesehen habe, dass Milch und Olivenöl mit verwendet wird, war ich neugierig. Und kein bisschen enttäuscht, er schmeckt nämlich wirklich klasse! Durch die Gewürze auch keinesfalls zu fad und der Olivenölgeschmack kommt auch schön durch. Außerdem fand ich die dunkle Farbe zur hellen Füllung total toll :) Das einzige, was ich beim nächsten Mal ändern würde ist, den Boden vorher blind zu backen, da der Rand richtig schön knusprig war, der Boden aber etwas weich von der Füllung. Die Änderung habe ich ins Rezept mit eingebaut. Dieser Boden hat alle Chancen, mein neues Standardrezept für salzige Quiches und Tartes zu werden.

Brokkoli Quiche
 
Autor:
Zutaten
Für den Boden:
  • ½ cup Haferflocken
  • 1 cup Vollkornmehl
  • ½ TL Weinstein-Backpulver
  • ¾ TL Salz
  • gute Prise frisch gemahlener Pfeffer
  • ⅓ cup Milch
  • ⅓ cup Olivenöl
Für die Füllung:
  • 1 Brokkoli, geputzt, gewaschen und in Röschen geteilt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Eier
  • 100ml Sahne
  • 100ml Milch
  • 100g geriebener Käse (z.B. Mozzarella & Pecorino oder Gouda & Gruyère, je 50g)
  • eine gute Prise Muskat, frisch gerieben
  • Salz und Cayennepfeffer
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Haferflocken entweder im Ofen oder in einer heißen Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Dann zusammen mit den restlichen trockenen Zutaten für den Boden - Mehl, Backpulver, Salz und Pfeffer - in eine Küchenmaschine oder Mixer geben und so lange mixen, bis die Haferflocken fein gemahlen sind.
  3. In einer Schüssel die Milch für den Boden mit dem Olivenöl verrühren und die Mehlmischung mit einem Holzlöffel unterrühren, bis sich ein Teig formt. Er ist ziemlich feucht und nicht ausrollbar, nicht erschrecken. Eine Tarteform mit Olivenöl einpinseln, den Teig einfüllen, mit den Händen flach drücken und bis an den Rand verteilen. Den Boden 8-10 Minuten blindbacken.
  4. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten: die Knoblauchzehen sehr fein hacken oder pressen und mit den Eiern, der Sahne und Milch verquirlen. Mit Muskat, Salz und Cayennepfeffer kräftig abschmecken. Einen Teil der Käsemischung mit in die Milch geben. Wenn der Boden fertig gebacken wurde, die Broccoliröschen in die Form geben und mit der Eier-Sahne-Käsemilch übergießen und dem restlichen Käse bestreuen. Für 30-40 Minuten goldbraun backen. Etwa 15 Minuten vor dem Servieren auskühlen lassen, damit die Füllung schnittfest wird. Lauwarm oder kalt mit einem knackigen Salat servieren.
Notizen
Quelle: leicht adaptiert von So Good & Tasty

 

Weitere Rezepte

16 Kommentare

  • Antworten Hannes 7. April 2011 at 19:52

    Das sieht klasse aus, zum reinbeissen:-)
    Die Idee mit dem Vollkorn hört sich sehr gut an! Irgendwie scheinst du ja zum Vollprofi zu werden. Ganz großes Kompliment, liebe Grüße aus Stuttgart :-)

  • Antworten Dani 7. April 2011 at 20:12

    Vielen Dank! :-) Naja, was einem in den Genen liegt, kann man einfach nicht verleugnen ;-)) Liebe Grüße zurück!

  • Antworten Sabba 18. September 2011 at 22:29

    Ich liebe diesen Boden! Super lecker! Und auch die Füllung finde ich toll! Ich hab das Rezept jetzt schon einige male weitergegeben :)

    • Antworten Dani 20. September 2011 at 18:58

      Super, freut mich, dass es solchen Anklang findet! :)

  • Antworten Sarah 27. Dezember 2011 at 7:44

    Hallo Dani,

    ich bin eben auf deine Seite gestossen und total begeistert. Ich finde deine Seite sehr ansprechend: ich könnte alle Rezepte sofort nachkochen und es wäre nach meinem Geschmack, glaube ich. Und wir haben nicht nur die Vorliebe für Quiches etc. gemein. Mir ist die Herkunft der Lebensmittel, die ich verkoche/backe auch sehr wichtig und ich verreise wahnsinnig gerne (schon länger als ich koche).

    Übrigens: Dein Schokoladen-Granola habe ich mir gleich abgespeichert und werde es die Tage auch mal ausprobieren.

    Viele Grüsse,
    Sarah

    • Antworten Dani 29. Dezember 2011 at 13:43

      Hallo Sarah, vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Viel Spass beim nachkochen/-backen, lass mich wissen, ob es dir geschmeckt hat! :) Liebe Grüße, Dani

  • Antworten Tanja 17. Februar 2012 at 16:34

    Hallo Dani
    Finde deinen Block super – würde gerne den Quiche Boden nachbacken – könntest Du mir helfen mit den Gramm angaben? Du hast Cups angegeben und ich weiss nicht wie ich das umrechne:( Würde mich riesig darüber freuen.
    LG Tanja

    • Antworten Dani 17. Februar 2012 at 16:55

      Hallo Tanja, du bist süß, vielen Dank :) Zu den Cups: hast du eine Tasse mit etwa 240ml Fassungsvermögen? Dann nimm die, das entspricht nämlich genau einem Cup. Für die flüssigen Zutaten, 1/3 cup entspricht je 70ml. Für weitere Angaben kann ich dir diese Seite hier ans Herz legen: http://www.dianasdesserts.com/index.cfm/fuseactio

      Viel Spass!

  • Antworten Tanja 18. Februar 2012 at 22:42

    vielen Dank die seite ist super zum umrechnen:) werde es bald ausprobieren:)
    Liebe Grüsse

  • Antworten zuckerwandlerin 14. März 2012 at 22:58

    Uii, ich glaub das ist genau das richtige für mich!
    Sieht superlecker aus, ist dir echt gut gelungen.
    Und Danke fürs Rezept:)
    LGzuckerwandlerin

    • Antworten Dani 15. März 2012 at 3:26

      aber gerne, ich hab zu danken! 😉

  • Antworten sara 26. Februar 2014 at 9:18

    Hallo Dani, habe die Quiche schon mehrfach gebacken und finde sie genial. Insbesondere der Boden ist jetzt mein neuer Standardteig. vielen Dank für deine viele Arbeit mit dem Blog. Ich schätze das sehr!!!

    Liebe Grüße, Sara

    • Antworten Dani 28. Februar 2014 at 17:41

      Ach, wie lieb von dir, Sara, vielen Dank! Und ich schätze Kommentare wie deine, wirklich – freue mich jedes Mal :) Liebe Grüße!

  • Antworten Heidi 26. November 2014 at 18:52

    Das aufweichen des Bodens verhindert man in dem man ihn mit Eiweiß bestreicht. Dann muss man nicht vorbacken. Gilt auch für Kuchen t feuchter Füllung z.B. Apfelkuchen. Ansonsten schönes Rezept.

    • Antworten Dani 2. Dezember 2014 at 17:52

      Oh das hört sich super an, vielen Dank für den Tipp Heidi, das wird mal ausprobiert!

    Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: