Fisch & Fleisch Herbst Vegetarisch

Flammkuchen mit Ricotta, Feigen & Parmaschinken

17. September 2017

Flammkuchen mit Feige, Ricotta & Parmaschinken {flowers on my plate}Wie bei unserem Salat mit gebackenem Kürbis ja bereits erwähnt, bin ich seit Pollys Geburt von der 99% Vegetarierin zur Flexitarierin umgestiegen. Da der Großteil unseres Essens immer noch vegetarisch ist, spiegelt sich das auch auf dem Blog wider, so ab und an darf es aber eben auch ein bisschen flexitarisch sein. Ganz wie im echten Leben eben. Mamas Bolognese ist z.B. immer noch der Renner, genau wie luftgetrockneter Schinken. Der darf es sich heute auf einem frühherbstlichen Flammkuchen bequem machen. Aber und jetzt kommt´s: Wenn ich keine Lust darauf habe, geht bei mir kein Fleisch. Also so gar nicht.

Flammkuchen mit Feige, Ricotta & Parmaschinken {flowers on my plate}Und so plant man dann einen Blogpost und alles hört sich prima an und man hat so richtig Lust darauf und dann… wenn es dann soweit ist, will man ausgerechnet an diesem Tag partout keinen Schinken essen. Vegetarisch for the win – mal wieder. Also wurde diesmal nur der Teil vom Liebsten mit Parmaschinken belegt und fürs Foto in Szene gesetzt, ich habe mich an die vegetarische Variante gehalten. Flexibel-flexitarisch.

Flammkuchen mit Feige, Ricotta & Parmaschinken {flowers on my plate}Ebenfalls mit von der Partie sind Ricotta, frische Feigen (weil: September, juhu!) und ein bisschen Rucola. Der Flammkuchenteig ist unser Standardrezept, das bei Bedarf auch als schneller Pizzaboden dient. Jetzt, wo die Temperaturen anziehen und man sich nicht mehr allzu häufig vor einem heißen Ofen scheut, wandern Flammkuchen und Pizzen langsam aber sicher wieder in unser Repertoire.

Flammkuchen mit Feige, Ricotta & Parmaschinken {flowers on my plate}Bei euch auch? Dann hätten wir – falls nötig – noch ein bisschen Inspiration für euch: Zum Beispiel diesen fabelhaften Kürbis Flammkuchen oder aber eine wunderbare Pizza mit Birne, Salbei und Ziegenkäse, beides herrliche Herbstklassiker.

Flammkuchen mit Ricotta, Feigen & Parmaschinken
 
Autor:
Zutaten
  • 1 schneller Flammkuchenteig
  • 250g Ricotta
  • 1 kleine Knoblauchzehe, geschält und gehackt
  • 1 EL Olivenöl
  • 50g Taleggio oder anderen würzigen Weichkäse wie Gorgonzola oder Camembert
  • 3 frische Feigen in Spalten geschnitten
  • Handvoll Rucola, gewaschen und trocken geschleudert
  • optional: 3-4 Scheiben luftgetrockneter Schinken, z.B. Parmaschinken
  • optional: Balsamicocreme
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl zum beträufeln
Zubereitung
  1. Zuerst den Flammkuchenteig zubereiten und kurz ruhen lassen (s. hier)
  2. Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ricotta mit Knoblauch und Olivenöl glatt rühren, mit Salz & Pfeffer würzen.
  3. Teig ausrollen (ich ziehe ihn rustikal-einfach mit den Fingern glatt), mit der Ricottacreme bestreichen. Taleggio / Weichkäse in Stücke schneiden und auf der Ricottacreme verteilen. Flammkuchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und für 5-8 Minuten direkt auf dem Ofenboden (gibt eine knusprige Kruste), danach in der Mitte des Ofens goldbraun backen.
  4. Fertig gebackenen Flammkuchen mit Feigen, Rucola und ggf. Schinken belegen, mit frischem Pfeffer bestreuen und mit ein paar Spritzern Olivenöl und ggf. etwas Balsamicocreme beträufeln

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Weitere Rezepte

4 Kommentare

  • Antworten hopefray 17. September 2017 at 14:42

    Njam! Auch für mich müsste es ohne Parmaschinken sein, ansonsten trifft das Rezept ja genau meinen (Herbst-)Geschmack!
    hope

    • Antworten Dani 29. September 2017 at 15:48

      Das freut mich sehr, liebe Hope! Ja, die Kombi ist einfach schön herbstlich…

  • Antworten Julia 22. September 2017 at 11:47

    Ich muss gestehen, dass wir für Pizza sogar im Sommer den Ofen anschmeißen 😉 Aber jetzt ist es natürlich viel gemütlicher, wenn es draußen dämmert und drinnen die Ofenbeleuchtung die Küche erhellt. Der Flammkuchen sieht super aus, egal ob mit oder ohne Schinken!
    Liebe Grüße <3
    Julia

    • Antworten Dani 29. September 2017 at 15:49

      … erhellt und erwärmt, ist das nicht herrlich? Aber stimmt schon, ganz aus bleibt der Ofen natürlich auch im Sommer nie 😉 Danke dir meine Liebe ❤️

    Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: