Beilage & Snack How To

Geröstete Haselnüsse

13. Juli 2011

Haselnüsse rösten

Kennt ihr diese knackigen Haselnüsse, die es in der Eisdiele zu den Nussbechern manchmal gibt? Ich meine nicht die süßen, karamellisierten, einfach nur simple Haselnüsse ohne bittere Haut, die so verdammt lecker schmecken, nur aufgrund der Tatsache, dass sie geröstet wurden. Ich habe tolle Neuigkeiten: ihr könnt sie in Zukunft tonnenweise selbst fabrizieren. Ganz einfach und bei euch zuhause. Lange habe ich gerätselt, ob und wo man denn fertig geröstete Haselnüsse kaufen kann (ja, das dachte ich tatsächlich…), bis es mir irgendwann zu doof wurde und ich gegooglet habe. Und siehe da: ist supereinfach zuhause herzustellen!  Geröstete Haselnüsse sind mittlerweile zu einem meiner Lieblingssnacks für zwischendurch geworden. Einfach nur gekauft und so aus der Packung schmecken sie ja arg fad, ein bisschen Vorbereitung benötigt es also schon, bis aus den weichen, leicht bitteren Babies kleine, knackige Leckerbissen werden. Soll heißen: im Ofen rösten, bittere Schale abrubbeln und dann nochmal kurz rösten.  Dauert nicht allzu lange und es lohnt sich! Außerdem kann man einen Haufen Nüsse auf einmal rösten und dann luftdicht aufbewahren, ready to snack also.

Haselnüsse im Glas

5.0 from 4 reviews
Geröstete Haselnüsse
 
Autor:
Zutaten
  • Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Haselnüsse auf einem Backblech mit Backpapier in einer Lage verteilen und für 15-20 Minuten rösten, zwischendurch immer wieder umrühren. Danach den Backofen weiter laufen lassen und die Nüsse in ein sauberes Küchenhandtuch geben, einwickeln und mit dem Tuch gut bedecken. Jetzt bleibt der Dampf hauptsächlich innen, was beim Lösen der Schale nachher hilft. Nach etwa 5 Minuten die Nüsse im Handtuch zwischen den Händen ver- und gegenseitig aneinanderreiben. Ruhig mit etwas Kraftaufwand. Zwischendurch checken, wie weit die Nüsse sind. Ich habe insgesamt 3 Mal gerieben, die bereits "nackigen" Nüsse aussortiert und wieder gerieben um die restlichen zu schälen. Zum Schluss hilft ein grober Sieb dabei, die Schale von den Nüssen beim Aussortieren zu trennen. Nicht wundern, wenn die Schale nicht komplett weg geht, bei den meisten Nüssen bleibt ein wenig haften, das macht geschmacklich aber keinen Unterschied.
  • Jetzt die Nüsse wieder zurück auf das Backblech geben und nochmal für 5-7 Minuten in den Ofen geben und hellbraun rösten. Danach mitsamt Backpapier auf ein Gitterrost ziehen und auskühlen lassen. Luftdicht lagern.
  • Hmmmm....!

Haselnüsse rösten

Weitere Rezepte

22 Kommentare

  • Antworten Hannah 14. Juli 2011 at 5:17

    Oh ja, und wie ich die kenne. Leckerlecker.

    Hab mich auch schon mal an eigenem Krokant probiert. Sowas schmeckt einfach noch 10mal besser, wenn man es selber macht.

    LG Hannah

  • Antworten moey 14. Juli 2011 at 22:06

    Der Geschmack von gerösteten Haselnüssen ist einfach irre!
    Ich habe das bemerkt, als ich mein Gianduja-Eis gemacht habe. Was so ein bisschen knackige Nuss dich ausrichten kann, wahnsinn…

    LG Maja

  • Antworten Feli 18. Juli 2011 at 22:20

    … nu hab ich auch Lust auf Nüsse und das im Sommer! Unglaublich 😀

  • Antworten Hannes 24. Juli 2011 at 14:12

    Schöne Idee, klasse Fotos!

  • Antworten schmexplosion 17. September 2011 at 22:57

    Genial! Ich hab die Schale danach gut mit Zewa und Händen abgerubbelt bekommen.

    • Antworten daniela0711 20. September 2011 at 19:01

      super, das freut mich!

  • Antworten peter harz 17. Dezember 2012 at 23:18

    Hm, das probier ich gleich jetzt mal aus. Raus aus dem bett, angezogen und rösten gehen…..

    • Antworten Dani 18. Dezember 2012 at 12:54

      Super Peter, so muss das sein! 😉

  • Antworten Claudine GreenHair 29. März 2014 at 17:25

    Ich liiiiebe geröstete Haselnüsse und habe sofort Euer Rezept ausprobiert.
    Leider hat es nicht so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe.
    Die erste Lage ist mir verbrannt – ok – meine Schuld.
    Bei der zweiten war ich vorsichtiger und habe aufgepasst.
    Ich habe alles so gemacht, wie bei Euch hier beschrieben.
    Aber leider waren bloß etwa 1/3 der kleinen Racker bereit, sich von ihrer Haut zu trennen.
    Ich hab sie dann nochmal 5 Minuten dem Ofen überantwortet, aber das Ergebnis war nicht wesentlich besser.

    Was kann falsch gelaufen sein?
    Kann es daran gelegen haben, dass sie aus einem Lebensmitteldiscounter waren?
    -> Von dem mit dem gelben Punkt und der rot/blauen Schrift, L..l, um genau zu sein.
    Frisch gekauft waren sie immerhin.

    Ich finde es sehr schade, ich hatte mich so darauf gefreut! 🙁

    Liebe Grüße, schöne Seite habt Ihr hier!

    Claudine.

    • Antworten Dani 31. März 2014 at 9:03

      Hallo Claudine, das ist ja schade, tut mir leid! Leider weiß ich nicht genau, was da schief lief, ich hatte es aber tatsächlich immer nur mit einer Sorte Haselnüssen probiert, ich kaufe immer die vom DM / Alnatura. Vielleicht magst du´s damit nochmal versuchen?
      Und beim Haut abrubbeln nicht schüchtern sein, die kleinen Jungs brauchen ne ordentliche Abreibung, damit das meiste davon runter geht 🙂
      Liebe Grüße,
      Dani

    • Antworten Anonymous 3. Oktober 2014 at 13:22

      Ich nehme nur noch die etwas teureren Nüsse von Edeka , da geht die Schale sehr gut weg. Die Aldinüsse waren viel schlechter!

  • Antworten Anonymous 2. Juli 2014 at 23:13

    Wielange ist die „Nutella“ Mischung halt bar?

    • Antworten Dani 3. Juli 2014 at 22:28

      Bei uns hält sie nie sehr lange 😉 Aber auf jeden Fall 2-3 Wochen, wenn es zu heiß wird kühl lagern. Liebe Grüße!

  • Antworten Anonymous 4. Juli 2014 at 15:45

    Ok, supi , Danke, wird demnaechst ausprobiert 😉

    • Antworten Dani 8. Juli 2014 at 13:17

      Sehr schön, viel Spaß damit! 🙂

  • Antworten Petra 31. Oktober 2015 at 18:06

    Waren uns bei der Temperatur unsicher und sind bei euch fündig geworden…….. vielen Dank…
    Als grobes Sieb bietet sich super der Einsatz einer Salatsschleuder an!!!

    • Antworten Dani 7. November 2015 at 19:44

      Das ist ein super Tipp, danke dir Petra!

  • Antworten Rudolf 4. April 2016 at 13:33

    super lecker

    • Antworten Dani 4. April 2016 at 19:01

      Das freut uns, danke dir!

  • Antworten Kathrin 9. Juni 2016 at 19:41

    Hallo,

    mein Papa ist absoluter Nuss-Fan und so bin ich auf die Idee gekommen im verschiedene selbstgemachte Röst-Nussmischungen zu schenken. Ich bin mir aber unsicher: Wie lange halten geröstete Nüsse? Wie lange bleiben sie knackig und in welche Gefäße fülle ich sie am Besten, damit sie möglichst lange halten? Ich würde mich sehr über einige Tipps freuen und bin schon sehr gespannt auf meine ersten Röstversuche 🙂

    Alles Liebe,Kathrin

    • Antworten Dani 10. Juni 2016 at 19:25

      Hallo Kathrin, Nüsse halten sich wegen ihrem hohen Fettgehalt grundsätzlich leider nicht sehr lange, es sei denn, sie werden gekühlt. Dann ist es auch egal, ob sie geröstet wurden oder nicht. Dein Papa freut sich aber sicher trotzdem über so eine Mischung und ein paar Wochen wird sie auf jeden Fall halten! Genauere Angaben kann ich dir leider nicht geben, weil es auch immer darauf ankommt, wie lange die Nüsse im Laden vorher schon im Regal lagen. In Schraubgläsern halten sie sich gut.
      Viele Grüße und happy rösting 😉

  • Antworten Andrej 17. November 2016 at 21:04

    Woa… ich liebe ja Haselnüsse… heute gab es bei Lidl wieder naturbelassene Haselnusskerne im Angebot… ich hab sie unterwegs gekauft und fing auch gleich an zu naschen… ich merke jedoch das die Bitterstoffe bereits meinen Magen angreifen weil ich es wieder übertrieben habe…

    dann bin ich auf Eure Anleitung gestoßen… klappte prima… das abfizzeln der Schale war für meine groben Männerhände jedoch nicht die richtige Methode… ich hab die Nüsse dann mit der flachen Hand über das Backblech gedrückt bis sich etwa 80% gelöst hatten… mir reicht das denn die Schale wird beim rösten ja ziemlich dünn…
    jetzt sind die prima und ich freu mich riesig das es auf anhieb geklappt hat… morgen kauf ich noch ne Packung und wiederhole das 😀

  • Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: