Fisch & Fleisch Herbst

Herbstgemüse Quiche mit Ricotta

24. Oktober 2012

 herbstgemüsequiche_flowers on my plate

Der wunderschöne goldene Oktober, den wir in den letzten Wochen so genießen konnten, neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Am letzten Wochenende hat er sich nochmal von seiner prächtigsten Seite gezeigt, während wir unsere neue, sehr weitläufige Biosphärengebiet-Nachbarschaft im strahlenden Sonnenschein erkundet haben.

Herbst im Biosphärengebiet_flowers on my plate

Wir haben kleine, im Tal versteckte Dörfchen von oben bestaunt…

Aussichtspunkt Herbst_flowers on my plate

Pferde gestreichelt…

Pferde im Herbst_flowers on my plate

Laub herumgewirbelt, ein paar Äpfel stibitzt und konnten uns am Farbenspiel der Bäume kaum satt sehen.

herbstspaziergang_flowers on my plate

Als wir wieder auf dem Nachhauseweg waren, habe ich überlegt, wie wir den Tag auch kulinarisch noch schön herbstlich abschließen können und so gab es diese Herbstgemüse Quiche. Zuerst wollte ich eine Art Flammkuchen machen, auf den das geröstete Herbstgemüse gelegt und mit kleinen Ricottabällchen bestreut wird, aber als es abends, als die Sonne weg war plötzlich wieder so schnell kühl wurde, wollte ich die Sache dann doch etwas herzhafter machen und so wurde ein Quiche daraus, mit gerösteten Kürbisspalten, Karotten, Petersilienwurzel, Zwiebel, Knoblauch und Speck. Wie ich ja schon öfter erwähnt habe, bin ich immer wieder begeistert von der Transformation, die sämtliche Gemüsesorten im Ofen so hinlegen. Und die Kombination aus frisch geröstetem, süßlichem Kürbis und herzhaften, krossen Speckwürfeln ist einfach nur herrlich. Ich habe den Mürbeteig für die Quiche und den Ricotta selbst gemacht, wenn die Zeit drängt, kann man aber natürlich auch z.B. auf Blätterteig und / oder gekauften Ricotta zurückgreifen.

herbst biosphärengebiet_flowers on my plate

Herbstgemüse Quiche mit Ricotta
 
Autor:
Zutaten
Für die Quiche:
  • ½ Hokkaido, entkernt und in Streifen
  • 3 Karotten, gebürstet und geviertelt
  • 1 Petersilienwurzel, geschält und in Streifen
  • 2 kleine Zwiebel, geschält und in Streifen
  • 4 Knoblauchzehen, geschält und angedrückt
  • 100g Speck, gewürfelt
  • 3 Eier
  • 50ml Sahne
  • 100g frisch geriebener Käse, z.B. Butterkäse oder Gouda
  • frische Petersilie, gehackt
  • ca. 200g Ricotta, z.B. selbstgemacht
  • Salz & Pfeffer
  • Kokosöl oder Olivenöl (ich nehmen ein Olivenbratöl, das für hohe Temperaturen ist)
Außerdem:
  • 1 Mürbeteig / Pie Crust (das Rezept ohne Zucker & mit 2 TL Salz; ergibt 2 Stück, Rest kann eingefroren werden) oder Blätterteig
Zubereitung
  1. Hokkaido, Karotten, Petersilienwurzel, Zwiebeln und Knoblauch mit 1 EL Öl vermengen, salzen und pfeffern und bei 200°C Heißluft 30-40 Minuten rösten. 5 Minuten bevor das Gemüse fertig ist den Speck untermischen und ebenfalls kurz mit rösten.
  2. Mürbeteig oder Blätterteig ausrollen, in die Quiche- oder Pieform geben und 10-15 Minuten blindbacken.
  3. Eier mit Sahne verquirlen, Käse und Petersilie untermischen und mit Pfeffer würzen (Salz ist nicht nötig wegen dem Speck). Röstgemüse in der Form verteilen, Eiermasse darüber gießen und zum Schluss mit Ricottabällchen belegen. Quiche bei 180°C Umluft für 30-40 Minuten backen und vor dem Anschneiden 10-15 Minuten ruhen lassen.

 

Weitere Rezepte

8 Kommentare

  • Antworten Dirk Staudenmaier 25. Oktober 2012 at 6:31

    Die gute alte schwäbische Alb… wunderschön nicht nur im Herbst, aber da ganz besonders. Und einen tollen kulinarischen Abschluss dieses Tages habt ihr da geschafft!
    Liebe Grüße, Dirk

    • Antworten Dani 1. November 2012 at 18:26

      Dankeschön, Dirk! Ja, ist wirklich superschön hier… bin zwar in der Nähe aufgewachsen, aber eben nicht ganz so „ländlich“ wie jetzt. Traumhaft!

  • Antworten Merlindora 4. November 2012 at 18:40

    die Quiche mit Kürbis ist eine tolle Idee! Und ich wusste gar nicht, dass man Ricotta auch selbst machen kann!

    • Antworten Dani 6. November 2012 at 13:31

      Dankeschön! Das mit dem Ricotta wusste ich vorher auch nicht, aber seither liebe ich es, ihn selbst zu machen :)

  • Antworten Sabine 29. Dezember 2014 at 8:01

    Hallo!

    Kürzlich nachgekocht und für lecker befunden! Für meine 18 cm-Tarteform habe ich 1/3 der Teigmenge gemacht, das passte genau. Käse bei mir eine Mischung aus Gruyère, Provolone dolce und etwas Gouda (musste alles weg).

    Schönes Rezept, danke dafür! LG, Sabine

    • Antworten Dani 30. Dezember 2014 at 11:31

      Liebe Sabine,
      das hört sich doch einer super Käsemischung an, kann ich mir auch prima vorstellen! Lieben Dank fürs Teilen!
      Dani

    Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: