Süßes Werbung Winter

Lebkuchen Crepes mit Gewürzsahne & marinierten Clementinen

18. November 2018

Lebkuchen Crepes mit Gewürzsahne und marinierten Clementinen {enthält Werbung*} Hat da jemand „Advents-Brunch“ gerufen? Ja, bald ist es wieder soweit! Die Zeit der Adventskränzchen und -frühstücke mit den Liebsten lässt die Vorfreude hier schon langsam steigen. Ausgangspunkt unseres heutigen Rezepts war eine Lebensbaum Kooperation zu ihren neuen winterlichen und weihnachtlichen Gewürzen. Wie schon oft hat uns die hochwertige Qualität toller Lebensbaum-Aromen zu allerlei Ideen inspiriert, letztendlich wurden es aber diese Lebkuchen-Crepes mit Gewürzsahne und marinierten Clementinen.

Lebkuchen Crepes mit Gewürzsahne und marinierten ClementinenWir wissen ja, dass der Dezember mit Weihnachtsbäckerei, dekorieren, basteln, Geschenke organisieren und Lieblingsmenschen treffen oft schon recht schnell verplant ist, daher lässt sich unser Rezept gut vorbereiten: Die Gewürzsahne und marinierte Clementinen können problemlos am Vortag zubereitet werden und auch die Crepes können bei Bedarf vorab gebacken und wenn ihr möchtet als Crepe Cake geschichtet werden, so wie er auf unseren Fotos abgebildet ist.

Lebkuchen Crepes mit Gewürzsahne und marinierten ClementinenFalls ihr euch für den Crepe Cake entscheidet wäre es sogar gut, wenn er ein bisschen an einem kühlen Ort durchzieht, damit sich die ganzen Aromen verbinden können und er sich besser schneiden lässt. Ich musste ein bisschen tüfteln bis ich das richtige Ei-Buttermilch-Wasser-Mehl Verhältnis gefunden habe, die Konsistenz eines Crepes-Teigs ist nämlich ein bisschen tricky – enthält er zu viel Mehl und ist damit zu dick, verteilt er sich in der Pfanne nicht gleichmäßig genug, ist er andererseits zu dünnflüssig, kann der Geschmack wässrig sein und er reißt beim Wenden zu schnell. Auf jeden Fall ist es wichtig, beim Wenden lange genug zu warten bis die Unterseite des Teiges fest genug ist, damit das Ganze nicht als unbeabsichtigter Kaiserschmarrn-Verschnitt endet.

Lebkuchen Crepes mit Gewürzsahne und marinierten ClementinenWir wollten das Grundrezept zuckerfrei gestalten und haben lediglich ein wenig Ahornsirup benutzt. Falls ihr das mit dem zuckerfrei nicht ganz so eng seht, machen sich ein paar fein gehackte Lebkuchen-Stückchen aber auch hervorragendst in der Gewürzsahne, wir haben das für euch getestet 😉 Ansonsten ist aber bereits schon – wie es sich für dieses Jahreszeit gehört – alles schön vollgepackt mit weihnachtlichen Orangen-, Zimt- und Kardamom-Aromen. Ganz klassisch finden sich diese im Lebkuchengewürz. 

Lebkuchen Crepes mit Gewürzsahne und marinierten ClementinenIm Wintergewürz sind zusätzlich sogar Rosenblüten und Vanille verarbeitet und das Punsch- und Glühweingewürz erfreut uns mit Orangenschale, Zimt, Orange, Limette, Kardamom, Sternanis und Gewürznelke. Wie immer bei Lebensbaum ist alles in einer top Bio Qualität und entsprechend nachhaltig angebaut. Mehr zur wunderbaren Firmenphilosophie des Bio Pioniers haben wir bereits hier und hier geschrieben.

Lebkuchen Crepes mit Gewürzsahne und marinierten ClementinenGerade das Wintergewürz werden wir sicher noch in ein oder zwei Weihnachtsbäckerei-Rezepten testen, auch für Bratäpfel und zum Kakao soll es sich gut machen – das ruft ja direkt nach einem Adventskalender Türchen, da wir vorhaben, im Dezember ein Bratapfel Date mit little Miss P. zu veranstalten. Aber zuerst gibt es wahrscheinlich nochmal eine Ladung dieser herrlich nach Weihnachten duftenden, seidenweichen Lebkuchen-Crepes.

Lebkuchen Crepes mit Gewürzsahne und marinierten Clementinen

5.0 from 1 reviews
Lebkuchen Crepes mit Gewürzsahne & marinierten Clementinen
 
Autor:
Für: 10-12 Crepes / 6-8 Personen
Zutaten
Für die marinierten Clementinen
  • 4 Bio Clementinen
  • 200ml Punsch
  • 1 Teebeutel Punsch- oder Glühweingewürz, z.B. von Lebensbaum
Für die Gewürzsahne:
  • 400ml Schlagsahne
  • 200g griechischer Joghurt
  • 4-6 EL Ahornsirup (je nach gewünschter Süße)
  • 1,5 TL Wintergewürz, z.B. von Lebensbaum
  • ggf. 3-4 Lebkuchen, fein gehackt
  • Zum Dekorieren ggf. noch 1-2 Mini Lebkuchen
Für die Crepes:
  • 4 Eier
  • 500g Buttermilch
  • 50ml Wasser
  • 75ml Ahornsirup oder flüssiger Honig
  • 180g Mehl (wir hatten 630er Dinkelmehl)
  • 3 EL Kakao
  • 1-2 TL Lebkuchengewürz*, z.B. von Lebensbaum
  • Butter zum Ausbacken
Zubereitung
  1. Für die marinierten Clementinen Punsch erhitzen, einen Teebeutel Punschgewürz dazu geben und vom Herd ziehen. 5 Minuten ziehen lassen, dann den Teebeutel entsorgen. Schale von einer Clementine fein reiben und für die Gewürzsahne kurz beiseite stellen. Alle Clementinen filetieren, Schale und Haut entsorgen. Filets mit der leicht abgekühlten Punschmarinade vermengen, beiseite stellen und ziehen lassen.
  2. Für die Gewürzsahne Schlagsahne mit Clementinenschale, Ahornsirup und Wintergewürz cremig (nicht ganz steif) schlagen, Joghurt unterheben und bis zur Verwendung kühl stellen.
  3. Für die Crepes Mehl, Kakao und Lebkuchengewürz mit einer Gabel vermengen. In einer anderen, etwas größeren Schüssel die Eier mit Buttermilch, Wasser und Ahornsirup mit dem Schneebesen verquirlen, dann Mehlmischung einsieben und unterrühren. Butter in einer möglichst flachen Pfanne zerlassen und die Crepes nacheinander bei leichter bis mittlerer Hitze von beiden Seiten dünn ausbacken - es ist hilfreich ein Maß für den Teig zu verwenden damit die Crepes alle etwa gleich dick sind, bei uns war das eine Schöpfkelle mit etwa 100ml pro Crepe. Falls der Teig mit der Zeit zu dickflüssig wird einfach noch einen kleinen Schluck Wasser unterrühren, damit er sich wieder besser in der Pfanne verteilen lässt. Nach dem Backen die Crepes noch warm aufeinander stapeln, so werden eventuell knusprig gewordene Stücke wieder schön weich und biegsam.
  4. Falls ihr sie verwendet, rührt nun die gehackten Lebkuchenstücke unter die Sahne und serviert sie zusammen mit den Clementinen und etwas Punsch-Marinade zu den frisch gebackenen, leicht abgekühlten Crepes. Alternativ könnt ihr auch alle abgekühlten Crepes mit der Sahne aufeinander schichten, die Clementinen mit ein bisschen Marinade oben drauf setzen, über Nacht kühlen und sie am nächsten Morgen als Crepe Cake servieren (wie auf den Fotos abgebildet). Die übrige Punschmarinade zum darüber träufeln dazu servieren. Happy Adventszeit!
Notizen
*wir haben eine Version mit 1 TL und eine mit 2 TL Lebkuchengewürz gemacht - die erste Version ist dezent-zart, die zweite weihnachtlich-kräftig

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Lebensbaum. Wir kooperieren nur mit Partnern, deren Marke oder Produkte zu uns und unserem Blog passen und die wir guten Gewissens und von Herzen empfehlen können. Mehr dazu findet ihr hier. 

Weitere Rezepte

8 Kommentare

  • Antworten Julia 18. November 2018 at 17:43

    Wow, was für eine schon fast dekadente Brunch-Idee, wunderbar! So kann die Adventszeit kommen 🙂
    Liebe Grüße
    Julia

    • Antworten Dani 2. Dezember 2018 at 15:51

      Danke dir, meine Liebe! <3

  • Antworten Hannah 18. November 2018 at 22:30

    Liebe Dani,
    jetzt weiß ich, warum du heute schon ziemlich früh online warst 😉 Diese winterlichwürzigen Crêpes klingen sehr fein und die Fotos dazu duften schier durch den Bildschirm. Bratapfeldate wird es sicher auch bei uns geben. Winterlich kalt war es heute schon. Nachmittags gab es den letzten Zwetschgenkuchen aus dem Tiefkühler. Und wie es sich gehört mit Schlagsahne. Hey, und du ahnst sicher, wer voll im Sahneglück war 😉 insofern kämen diese Crêpes sicher auch gut an.
    Die Gewürze von Lebensbaum mögen natürlich wir auch sehr 😉
    Liebe Grüße von Hannah

    • Antworten Dani 2. Dezember 2018 at 15:49

      Hihi, Sahne ist hier auch ein Renner, nicht nur geschlagen, sondern selbst direkt aus der Flasche (what?!) 😀 Ich freu mich auch schon sehr auf das Bratapfeldate, als Krönung werden Oma und Opa auch noch dazu eingeladen 🙂 Ganz liebe Grüße! Dani

  • Antworten ina whatinaloves.com 18. November 2018 at 22:45

    die sehen überragend lecker aus 😀 supertolle idee mal crepes mit lebkuchengewürz zu machen!

    • Antworten Dani 2. Dezember 2018 at 15:46

      Vielen Dank, liebe Ina! Ja, die Ideensammlung war ein heißes Brainstorming-Rennen, was wir mit dem Gewürz anfangen wollen, bin aber froh, dass es die Lebkuchen wurden 🙂 Viele Grüße! Dani

  • Antworten Hannah 25. November 2018 at 23:07

    heute nachgebacken – wunderbar auch schon vorm 1. Advent! Liebe Grüße von Hannah

    • Antworten Dani 2. Dezember 2018 at 15:44

      Ach das freut mich so, ganz lieben Dank, Hannah!

    Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: