Frühling Sommer Süßes

Brownie Mess

2. Juni 2013

Brownie Mess {flowers on my plate}

Ich war so frei und hab diesen Titel jetzt einfach mal erfunden. Ehrlich gesagt dachte ich ja, dass schon einige Leute darauf gekommen sind, Browniestückchen mit Sahne und Erdbeeren zu schichten und das Ganze dann „Brownie Mess“ zu nennen, aber ein bisschen Recherche hat ergeben, dass ich da offenbar allein auf weiter Flur stehe… wahrscheinlich, weil es tatsächlich ganz anders heißt und ich mir hier irgendwas zusammengesponnen habe. Keine Ahnung, wie man dieses Dessert sonst so nennt (Parfait vielleicht?), aber im Grunde ist es eigentlich auch egal. Spätestens dann, wenn man den ersten Bissen davon probiert hat.

Brownie Mess {flowers on my plate}

„Brownie Mess“ ist natürlich angelehnt an Eton Mess, dem traditionellen Dessert des britischen Eton Colleges, das normalerweise aus zerkleinertem Baiser, Sahne und Erdbeeren besteht. Eine Traumkombi, kann ich euch sagen… ich habe es damals ganz klassisch das erste Mal in England probiert und war sofort verliebt. Und dann, als ich neulich mal darüber sinniert habe, was ich wohl mit den ersten regionalen Erdbeeren anfangen werde, sobald ich sie endlich (herzlichen Dank an Dauer-10-Grad-Mai…) in die Finger bekomme, kam ich auf die Idee, die paar Brownie Stückchen, die ich hier noch übrig hatte entsprechend in ein Glas zu schichten… denn, sind wir mal ehrlich: Erdbeeren + Schokolade + Sahne, was kann daran schlecht sein?
Absolut. Rein. Gar. Nichts. Ganz genau.

Und nun noch die GlückLinks der letzten Wochen:

Brownie Mess
 
Autor:
Für: 4-6 Portionen:
Zutaten
  • ½ Rezept Fudgy Triple Chocolate Brownies (das ergibt je nach Größe dann ca. 12 Stück Brownies, für dieses Rezept hier habe ich nur 6 Stück verwendet, friert den Rest aber einfach ein für die nächste Brownie (oder Brownie Mess) Runde)
  • 400ml Schlagsahne
  • 1 Vanillestange, davon das Mark
  • 2 Schalen Erdbeeren
  • Zucker oder Ahornsirup zum Süßen der Sahne
Zubereitung
  1. Zuerst natürlich erst mal die Brownies backen, falls ihr das nicht schon habt. Fürs Schichten wäre es ganz gut, wenn sie nicht ganz so fudgy-cremig-weich wie im Rezept angegeben sind, d.h. ruhig ein paar Minütchen länger und damit "trocken" backen und unbedingt vollständig auskühlen lassen, bevor ihr sie in Stücke schneidet.
  2. Sahne mit Vanillemark und Zucker oder Ahornsirup halb steif schlagen, sie kann, muss aber nicht richtig fest sein. Erdbeeren waschen, putzen und klein schneiden.
  3. -6 Gläser (je nach Größe) bereit stellen und wie folgt schichten: Grob mit den Händen zerkrümelte Browniestückchen, Sahne, Erdbeeren. Wer mag, wiederholt das Ganze je nach Höhe der Gläser nochmal, also eine 2. Schicht Brownies, Sahne, Erdbeeren.

 

Weitere Rezepte

21 Kommentare

  • Antworten Ela 2. Juni 2013 at 17:00

    Klingt phantastisch und sieht auch so aus! Werd ich definitiv ausprobieren, wenn ich denn endlich mal regionale Erdbeeren zu Gesicht bekomme..
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Antworten Dani 11. Juli 2013 at 13:22

      Ja, die schmecken doch am allerbesten, stimmt´s? :)

  • Antworten Vroni 2. Juni 2013 at 17:56

    Alles klar. Wann bekomm ich mein Glas? Nur damit ich auch zu Hause bin wenn du es mitbringst.. ;0)

    • Antworten Dani 11. Juli 2013 at 13:23

      Vronili! Für dich: immer + jederzeit, weißte ja :)
      :*

  • Antworten Tonia 2. Juni 2013 at 19:47

    Ich werde noch zum Mess-i:) Jaja, die Erdbeeren lassen auf sich warten.. aber für sage und schreibe 7,99 Euro kann man schon eine Schale haben. Brownies habe ich gerade heute gemacht. Leider erst jetzt dein Rezept dafür gesehen, aber meine werden es auch tun. Danke für die Mess-Idee:)

    • Antworten Dani 11. Juli 2013 at 13:23

      Sehr gerne, Tonia :)

  • Antworten Maren 2. Juni 2013 at 20:10

    Einfach & genial zugleich! Vielen Dank für das Rezept :) Hier werden morgen definitiv die ersten Erdbeeren gekauft!

    • Antworten Dani 11. Juli 2013 at 13:23

      Danke Dir, Maren :)

  • Antworten Lena 2. Juni 2013 at 20:26

    Erinnert mich an einen Trifle von der "Dessertart". Sieht auf alle Fälle sehr köstlich aus!

    • Antworten Dani 11. Juli 2013 at 13:24

      Absolut, Trifle! Genial!
      Danke Dir :)

  • Antworten Nadi 3. Juni 2013 at 7:40

    das klingt doch mal ausgesprochen lecker.

    Eaton Mess gab es am Samstag auf einem Geburtstag auf dem ich eingeladen war. aber erst jetzt habe ich gelernt, wie das eigentlich heißt :-)

    • Antworten Dani 11. Juli 2013 at 13:24

      Ach, ob man den Namen kennt oder nicht – Eaton Mess schmeckt sowieso immer oder? 😉

  • Antworten Der Klang von Zuckerwatte 10. Juni 2013 at 13:11

    Daran kann überhaupt ga nix schlecht sein! 😉 Das sieht richtig köstlich aus! Und Brownies, Sahne und dann noch Erdbeeren? Köstlich!! :)

    • Antworten Dani 11. Juli 2013 at 13:24

      Schon, ne? 😉

  • Antworten bakingthelaw 11. Juni 2013 at 12:08

    AAAAAAHHHHHHH <3 Muss.. Das.. Machen.. Sofort!!!! 😀

    • Antworten Dani 11. Juli 2013 at 13:25

      Dann ab in die Küche, meine Liebe! 😀

  • Antworten laura | www.diamondsandcandyfloss.com 22. Dezember 2013 at 11:37

    Liebe Dani :) Brownie Mess sieht SO gut aus und sieht auch SO lecker aus, dass ich das Dessert an Heilig Abend machen werde. Freue mich schon sehr meine Eltern und die restliche Verwandtschaft damit zu beglücken, es wird sicher (hoffentlich) wundervoll schmecken.
    Du kreierst wirklich die wunderbarsten Dinge :)
    Liebst, Laura

    • Antworten Dani 22. Dezember 2013 at 22:57

      Hallo Laura, vielen Dank, freut mich sehr, dass dir das Rezept gefällt! Allerdings ist es für den Winter nur bedingt geeignet, da die Erdbeersaison ja leider schon rum ist… ich könnte es mir allerdings auch ganz super mit tiefgekühlten (aufgetauten) Himbeeren vorstellen; Himbeeren und Schokolade passt ja auch ganz super – wäre das vielleicht was? :) Liebe Grüße! Dani

  • Antworten laura | www.diamondsandcandyfloss.com 23. Dezember 2013 at 18:06

    ich hatte eh vor es mit himbeeren zu machen :) erdbeeren gab es im supermarkt zwar auch noch, allerdings sahen die etwas blass aus. und nicht-saisonale beeren sind ja leider auch nicht so toll…
    ich hoffe es gelingt, ich fange gleich mit den brownies an. falls es so hübsch wird, wie bei dir, werde ich sicher etwas auf meinem blog darüber schreiben :)
    liebst, laura

    • Antworten Dani 29. Dezember 2013 at 13:15

      Perfekt, dann passt´s ja! :) Ja, Beeren im Dezember sind immer böse 😉 Hoffe es hat euch geschmeckt, liebe Grüße!

    Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: