Herbst Sommer Süßes Vegan

Zwetschgen Galette mit Earl Grey Sirup

21. September 2014

Zwetschgen Galette HoneyWas machen mit einem Korb voll Zwetschgen, die man geschenkt bekommt? Erst einmal: dankbar sein. Dann: ein paar naschen, vielleicht noch ein einfaches Sorbet zaubern und den Rest einfrieren, zum Beispiel für grüne Smoothies. Und dann gibt es da noch die Galettes. Ich mag Galettes. Sie sind so herrlich unkompliziert, schön rustikal und perfekt in ihrer nicht perfekten Rundheit, ja manchmal werden sie bei uns sogar eher oval. Wenn man keine Lust zum Teig ausrollen hat, kann man ihn auch einfach mit den Händen formen, pur, ehrlich und direkt.

Zwetschgen GaletteSobald die ersten Herbstanzeichen in der Luft liegen, verlocken sie mich wieder mal zum Teesorten in Rezepte integrieren: Pochieren, Tee-Sirup, wer weiß, was als Nächstes kommt. Diesmal habe ich mich für den Earl Grey entschieden, der für mich ein klassischer kältere Tage Tee ist. Tee trinke ich das ganze Jahr über, jeden Tag, aber der Earl Grey wird im Frühjahr und Sommer irgendwie nie angerührt. Hier darf er nun ein schönes Comeback feiern. Der Teig kleidet sich diesmal wieder vegan, nachdem die Version vom letzten Sommer so gut geschmeckt hat. Etwas Zimt darin ergänzt die warme Earl Grey Note der Sirupzwetschgen und Zwetschgen und Zimt sind sowieso ein Herz und eine Seele.

Hier noch die GlückLinks der letzten Wochen:

Zwetschgen Galette mit Earl Grey Sirup
 
Autor:
Zutaten
Für den Earl Grey Sirup:
  • 3 EL Honig*
  • 2 EL Wasser
  • 2 Teebeutel Earl Grey Tee
  • Schale und Saftspritzer von ½ Bio Zitrone
Für die Galette (alternativ kann man für den Teig auch die Hälfte vom klassischen Mürbteig machen)
  • 280g Vollkornmehl (bei uns: sehr fein gemahlenes DinkelVKmehl)
  • 1,5 EL brauner Zucker
  • 1TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 120g kaltes Kokosöl
  • 6-8 EL eiskaltes Wasser
  • Rund 500g Zwetschgen
  • zum Bestreuen: Puderzucker
Zubereitung
  1. Zuerst den Sirup vorbereiten: Honig, Wasser, Zitronenschale und Teebeutel in einem Topf erwärmen, kurz aufköcheln und dann mit geschlossenem Topfdeckel 10 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte ziehen lassen. Teebeutel entsorgen, Sirup vom Herd nehmen und mit einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. Zwetschgen entsteinen und je nach Größe halbieren oder vierteln, zum noch warmen Sirup geben und ziehen lassen.
  2. Für den Mürbteig sollte das Kokosöl fest und leicht gekühlt sein. Ich habe es abgemessen und für gute 5 Minuten in den Gefrierschrank gegeben. Mehl, Zucker und Salz vermengen. Kokosöl einarbeiten, entweder mit einem Messer oder in einer Küchenmaschine bis die Mischung krümelig-sandig wird. Jetzt soviel Eiswasser nach und nach einarbeiten, bis sich ein Teig formen lässt. Diesen zu einer Kugel formen, mit der Hand flach drücken und für 15 Minuten abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig nach der Ruhezeit rund ausrollen (oder mit den Händen rund formen) und auf ein Backpapier geben. Zwetschgen durch ein Sieb gießen, damit nicht zu viel Flüssigkeit auf den Teig kommt, dabei den restlichen Sirup auffangen und wieder in den Siruptopf geben. Zwetschgen auf dem Teig verteilen und die Ränder umklappen. Für 30-40 Minuten goldgelb backen, dann vollständig auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen und mit dem restlichen, abgekühlt-leicht-angedickten Sirup und evt. noch einem Klecks Schmand, Joghurt oder etwas Eis servieren.
Notizen
*wer Honig vermeidet kann 3 EL Zucker nehmen

 

 

Weitere Rezepte

6 Kommentare

  • Antworten nike 21. September 2014 at 23:09

    oh dani, eure tollen bilder machen richtig lust auf den herbst.
    danke fürs verlinken, die vintage fabrik ist wirklich großartig!
    kommt gut in die neue woche!

  • Antworten Franziska 24. September 2014 at 12:25

    Oh – ich habe schon so oft über Galette gelesen und immer gedacht „Muss ich unbedingt bald ausprobieren“. Im Kühlschrank steht eine Schale voll Zwetschgen – das wäre jetzt ja DIE Gelegenheit 🙂

    Liebe Grüße

    • Antworten Dani 24. September 2014 at 17:30

      Genau so ist es, liebe Franziska! 🙂
      Viele Grüße!

  • Antworten Nele 11. Oktober 2014 at 23:25

    Galettes mache ich mir auch des öfteren, mit allem Obst, welches man gerade so findet. Aber Earl Grey Sirup klingt ja super spannend!! Wird auf jeden Fall getestet.

    • Antworten Dani 12. Oktober 2014 at 13:34

      Mach das, liebe Nele, ich hoffe, er schmeckt dir genau so gut 🙂 Liebe Grüße!

    Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: