Jederzeit Vegetarisch

Quinoa-Burger mit Mozzarellafüllung

31. Mai 2011

Quinoa Burger Rezept {flowers on my plate}

Ich bin ja immer wieder neugierig darauf, neue Dinge zu probieren. Wenn ich dann auch noch höre, dass etwas, was ich noch nicht kenne, lecker und auch noch total gesund ist, bin ich ganz Ohr. Quinoa ist dafür das beste Beispiel, denn offenbar ist er ja so eine Art Wunderkorn. Starten wir mal mit den Gesundheitsaspekten: er enthält überdurchschnittlich viel hochwertiges Eiweiß und ist so z. B. für Veganer eine sehr interessante Eiweißquelle. Quinoa ist besonders reich an essentiellen Aminosäuren, an Magnesium, Calcium, Phosphor und Eisen.  Ach ja, und da er besonders wenig Gluten (Klebereiweiß) enthält, ist er auch sehr gut für Menschen mit Glutenunverträglichkeit geeignet. Gar nicht schlecht, für ein Pseudogetreide. Was gibt es sonst noch schönes über Quinoa zu sagen? Die kleinen Körnchen haben einen leicht nussigen und sehr feinen Geschmack, sie sind ein bisschen knackig und weich zugleich. Sie sind sehr vielseitig und können sowohl süß (z.B. als Brei, Auflauf oder Müsli) als auch herzhaft (als Alternative zu Reis oder sonstigen Beilagen, in Suppen gestreut, im Salat – Rezept folgt! – oder wie hier als Bratlinge)  zubereitet werden. Außerdem beträgt die Garzeit von Quinoa nur rund eine Viertelstunde, lange Kochzeiten fallen also auch weg. Diese Burger hier waren wirklich sehr lecker, innen weich und cremig mit dem geschmolzenen Mozzarella und außen schön knusprig.

Quinoa Bratline Rezept {flowers on my plate}

5.0 from 1 reviews
Quinoa-Burger mit Mozzarellafüllung
 
Autor:
Für: 2-3 Personen / etwa 8-10 Bratlinge (je nach Größe)
Zutaten
  • 200g Quinoa
  • 2 Karotten, gewaschen
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Hand voll Blattpetersilie, geschnitten
  • 50g frisch geriebener Käse (z.B. Parmesan, Gouda, was immer gerade da ist)
  • 2 Eier *edit: habe es auch noch mit 1 Ei probiert, ging genauso gut*
  • Semmelbrösel zum Binden (ich hab´s nicht gemessen aber schätze so 3-4 EL)
  • 1 Mozzarellakugel
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten
Zubereitung
  1. Zuerst kochen wir den Quinoa. Dafür den Quinoa in einen Sieb geben und mit lauwarmen Wasser sehr gut durchspülen, so werden evt. anhaftende Bitterstoffe ausgeschwemmt. Dann zusammen mit 400ml Wasser in einen Topf geben, leicht salzen, Deckel drauf und erhitzen. Sobald er aufkocht, die Temperatur reduzieren und nur noch leicht köcheln lassen, insgesamt etwa 15 Minuten, bis er noch leicht bissfest ist. Ich hatte noch etwas Wasser im Topf, daher habe ich den Quinoa nochmal im Sieb abtropfen und vor allem auskühlen lassen.
  2. Zwischenzeitlich die Kartotten entweder raspeln oder fein würfeln, Schalotte und Knoblauch ebenfalls fein würfeln und alles zusammen in etwas Olivenöl kurz andünsten und dann gleich wieder abkühlen lassen. Mozzarella würfeln. Den nun etwas ausgekühlten Quinoa mit dem Gemüse, der Petersilie, Käse und Eier vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Alles mit Semmelbrösel binden, die Masse sollte feucht aber nicht nass sein, sonst zerfällt sie beim Braten zu leicht. Portionsweise Bratline mit den Händen formen, je 2-3 Mozzarellawürfel in die Mitte geben, Bratling dann wie einen Knödel verschließen, vorsichtig flach drücken und goldbraun in Olivenöl bei mittlerer Hitze ausbacken. Mit einem großen Salat und ggf. einem Dipp nach Wahl servieren.

 

 

Weitere Rezepte

27 Kommentare

  • Antworten moey 31. Mai 2011 at 21:56

    Tolle Idee – an Quinoa habe ich mich noch nie rangewagt!
    Obwohl ich glaube, dass ich sogar irgendwo in meiner Vorratskammer noch ein Päckchen von Alnatura davon rumstehen habe 😉

    LG Maja

    • Antworten Dani 1. Juni 2011 at 14:28

      Hallo Maja, da dann mal ab in die Küche! 😉 Ernsthaft, kann Quinoa nur wärmstens empfehlen! Heute abend mach ich ihn als Salat mit grünem Spargel, freu mich schon!

  • Antworten Petra 5. Juni 2011 at 21:11

    Hallo Dani,
    ich habe heute deine Quinoa-Burger gemacht. Sie haben super lecker geschmeckt. Ich war total begeistert. Deine Beschreibung war perfekt. Vielen Dank. Es gab Tomatensalat und geräucherten Lachs dazu. Mmmmmmmmm so klasse. Danke fürs Rezept. Die gibt es mal wieder bei uns.

    • Antworten Dani 6. Juni 2011 at 21:44

      Liebe Petra, das freut mich riesig! Vielen Dank für das tolle Feedback, toll dass es euch geschmeckt hat!

  • Antworten Christian 12. Dezember 2011 at 1:26

    Sehr sehr lecker!

    Bin gerade in Peru und konnte sogar die sehr fleischversessenen Peruaner von der vegetarischen Alternative überzeugen.

    Muchas Gracias!

    • Antworten Dani 12. Dezember 2011 at 12:41

      De nada, Christian! 😉
      Wow, dass es meine Quinoaburger sogar bis nach Peru schaffen (auch wenn die Basis davon gar nicht so weit weg her kommt…) freut und beeindruckt mich jetzt aber sehr, vielen Dank! 🙂

  • Antworten Katharina 30. März 2012 at 15:15

    Suuuper leckeres Rezept!! 🙂
    Hab Quinoa bisher nur als Salat gemacht, aber deine Burger sind eine absolute Erleuchtung – richtig richtig gut!

    Ich bin vor einer Weile auf deinen Blog gestoßen und werd bestimmt noch mehr von dir nachkochen. Ich stimme deiner Einstellung zu whole, clean food vollkommen zu und freue mich sehr dazu so eine schöne Seite gefunden zu haben! 🙂

    • Antworten Dani 31. März 2012 at 4:50

      Hallo Katharina, das freut mich sehr, vielen Dank für dein liebes Feedback! Liebe Grüße 🙂

  • Antworten barbaraschoeber 14. Januar 2013 at 14:08

    Hallo Dani! Habe heute deine Burger probiert und sie haben sehr gut geschmeckt! Ich würde sie gerne in meinem Veggie-Blog http://barbaraschoeber.wordpress.com/ posten, wäre das OK für dich? LG Barbara

    • Antworten Dani 14. Januar 2013 at 17:57

      Liebe Barbara,
      liebend gerne, wäre super, wenn Du die Quelle noch entsprechend dazu schreiben könntest. Freut mich sehr, dass sie dir so geschmeckt haben! 🙂 Viele Grüße! Dani

      • Antworten barbaraschoeber 15. Januar 2013 at 21:15

        klar, das mache ich natürlich! 🙂 ich gebe dir bescheid wenn ich es poste! lg barbara 🙂

  • Antworten barbaraschoeber 9. Februar 2013 at 19:43

    🙂 http://barbaraschoeber.wordpress.com/2013/02/09/4… liebe Grüße

  • Antworten BellaCiao 11. März 2013 at 20:13

    Hallo,
    hab leider keinen Quinoa bekommen, meinst du das ganze funktioniert auch mit Couscous?
    Liebe Grüße,
    Bella

    • Antworten flowersonmyplate 11. März 2013 at 20:24

      Hallo Bella, Couscous sollte auch gut funktionieren! Viel Spass damit 🙂 LG

  • Antworten Alex 27. März 2013 at 14:25

    Vielen Dank für das tolle Rezept, ich habe sie nachgekocht und mich gleich darin verliebt 🙂

    • Antworten flowersonmyplate 27. März 2013 at 16:51

      Vielen Dank für das schöne Feedback, Alex, das freut mich sehr! 🙂

  • Antworten Mat 13. Mai 2013 at 22:27

    Super, ich habe eben auf gut Glück nach Quinoa Burger gegoogelt, um zu sehen ob es so etwas gibt. Der einzige Treffen scheint ein Volltreffer zu sein! 🙂 Morgen werde ich sie braten…

    • Antworten Dani 14. Mai 2013 at 12:16

      Na, das muss Schicksal sein 😉 Viel Spass beim kochen und bon appetit!

  • Antworten andrea 18. Mai 2014 at 18:11

    Habe dein Rezept am Wochenende ausprobiert. War sehr lecker, uns hat’s geschmeckt.
    Lg Andrea

    • Antworten Dani 28. Mai 2014 at 17:51

      Das freut mich sehr Andrea, vielen Dank!

  • Antworten Jule 30. März 2015 at 19:12

    Klingt nach einem richtig tollen Rezept, danke dafür 🙂

  • Antworten Stina 19. Juni 2015 at 16:16

    Klingt sehr toll. Ich hab schon seit kangem ein Päckchen daheim zum ausprobieren und jetzt hab ich endlich einen richtig guten Ansporn gefunden. Meinst du kann man diese burger auch kalt essen? Ich hab am Sonntag Gäste zum Brunch und hätte gerne soviel wie möglich schon am vortag vorbereitet.

    • Antworten Dani 20. Juni 2015 at 10:06

      Hallo Stina, absolut, die schmecken auch kalt. Kurz im Ofen aufknuspern wäre aber auch ne Idee 🙂 Liebe Grüße und viel Spaß damit!

      • Antworten Stina 20. Juni 2015 at 13:31

        Danke

  • Antworten howbigarethesmallthings 21. September 2015 at 11:16

    Das wird heute mein Mittagssnack! Ich habe noch abgekochten Quinoa im Kühlschrank – perfekt.
    Liebe Grüße

    • Antworten Dani 21. September 2015 at 20:31

      Juhu, ich hoffe, sie haben dir gemundet! 😘

  • Antworten Sui 9. September 2016 at 21:20

    Hi, die Idee ist endgenial … bis auf die Schalotte kann ich auch alles essen … werds demnächst mal probieren ^_^

  • Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: