Jederzeit Süßes

Simple Hafer & Mandelkekse

4. Januar 2015

Einfache Mandel- und Haferkekse Immer wieder werde ich gefragt, was ich mit dem Mandelmark mache, das ich von der Mandelmilchherstellung übrig habe. Und das ist eine sehr gute Frage, denn wer will schon die schönen (und in unserem Fall nicht gerade günstigen Bio) Mandeln in den Müll werfen? Man kann das Mandelmark direkt nach der Milchherstellung verwenden, für 2-3 Tage im Kühlschrank lagern oder für längere Zeit einfrieren und bei Bedarf auftauen. Trocknen (am Besten bei niedriger Temperatur, was aber ein Weilchen dauern könnte) wäre sonst auch noch eine Idee. Das so entstanden Pulver könnt ihr dann bei vielen Rezepten wie gemahlene Mandeln verwenden. Ich benütze es sehr gerne zum Backen, fürs eigenen Knuspermüsli oder werfe es in Smoothies. Vor ein paar Wochen habe ich eine Schoko & Amaretto Tarte damit gemacht und auf facebook gepostet, im Beitrag findet ihr in den Kommentaren noch ein paar mehr Ideen zur Mandelverwertung. Auch herzhafte Varianten sind möglich, dann aber am Besten mit Mandelmark ohne Dattel, so hat Franziska erzählt, dass sie ihre Mandelreste anröstet, mit Knoblauch und Rosmarin verfeinert und über Pasta gibt (klingt das nicht herrlich?) oder mit Basilikum als Pesto verarbeitet. Neulich hatte ich das Mandelmark meiner heißgeliebten karamelligen Vanille & Zimt Mandelmilch übrig und habe diese wunderbare Masse inklusive der gemahlenen Vanilleschote, Zimt und Datteln gleich in Kekse umgewandelt. Der Teig ist in 5 Minuten fertig und kann komplett im Mixer gemacht werden, ist also wirklich ein minimaler Aufwand. So gerne ich auch auf alternative Süßungsmittel stehe, manchmal muss es einfach Zucker sein – gerade bei Keksen erzielt man damit einfach das typische Knuspern. Seit ich vor 2-3 Jahren auf Kokosblütenzucker gestoßen bin ist er einer meiner Liebsten zum Backen. In Dänemark haben wir ihn im Sommer sehr viel günstiger als bei uns gefunden und uns gleich mal damit eingedeckt. Er karamellisiert leicht auf dem heißen Blech und sorgt so für einen traumhaft-süßen Keksgeschmack. Die Kekse sind außen knusprig, innen weich und herrlich mandelig. Wer keinen Kokosblütenzucker hat, kann auch auf braunen oder Vollrohzucker zurückgreifen.

Simple Hafer & Mandelkekse
 
Die perfekte Verwertung für übrig gebliebenes Mandelmark von der Mandelmilch-Herstellung
Autor:
Für: 6-8 Kekse
Zutaten
  • 10 EL Haferflocken
  • 5-6 EL Mandelmark, übrig vom Karamell-Mandelmilch machen (alternativ: gemahlene Mandeln + etwas mehr Zucker nehmen)
  • 4 EL Kokosöl oder Butter
  • 5 EL Zucker
  • 1 TL Vanillepulver
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Natron
  • Prise Salz
  • 1 Ei
Zubereitung
  1. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Haferflocken in einen Mixer geben und kurz mahlen, bis sie etwas kleiner, aber immer noch grobkörnig sind. 4 EL rausnehmen und für später beiseite stellen. Alles restlichen Zutaten bis auf das Ei mit in den Mixer geben und ordentlich mixen. Zum Schluss das Ei und die 2 EL grobkörnigeren Haferflocken unterheben und mit leicht feuchten Händen 6-8 runde Kekse formen. Für 15-20 Minuten backen (je nach Restfeuchte eures Mandelmarks), am Besten schmecken sie lauwarm mit einem Glas Karamelliger Vanille-Mandelmilch 🙂

 

Weitere Rezepte

12 Kommentare

  • Antworten Krisi 4. Januar 2015 at 19:43

    Eine tolle Idee. Die Kekse sehen sehr lecker aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Antworten Dani 6. Januar 2015 at 17:20

      Danke, liebe Krisi!

  • Antworten Julia 4. Januar 2015 at 20:46

    Ich mag es, immer mehr Rezepte für die übrigen Mandelreste zu finden. So muss nichts entsorgt werden, sondern kommt in anderem Gewand zu neuem Glanz – die Kekse klingen einfach zu gut 😉

    • Antworten Dani 6. Januar 2015 at 17:21

      Neuer Glanz ist doch immer gut, oder liebe Julia? 🙂 Vielen Dank nochmal für den traumhaften Abend gestern, wir haben uns wirklich riesig gefreut! <3

  • Antworten Theresa 5. Januar 2015 at 14:25

    mmh, deine Kekse klingen vorzüglich! Meine Mandelreste trockne ich meist im Ofen und verwende sie dann im Porridge, Müsli oder fürs Kuchenbacken. Kekse habe ich allerdings schon viel zu lange nicht mehr gebacken… 😉 Ich schicke dir ganz liebe Grüße aus Berlin und wünsche dir ein wunderbar beglückendes neues Jahr! Theresa

    • Antworten Dani 6. Januar 2015 at 17:21

      Vielen Dank, liebe Theresa, das wünsch ich dir auch! Genau, für Porridge und Müsli ist es auch eine super Idee, aber ein Kekslein hat natürlich auch noch nie geschadet 😉
      Liebe Grüße!

  • Antworten Franziska 6. Januar 2015 at 18:14

    Dieses Rezept gefällt mir sehr gut, erst heute habe ich wieder gesagt, dass ich mehr backen sollte. Es ist so schön auch mal einen süßen, selbstgemachten Snack für zwischendurch daheim zu haben.

    Liebe Grüße
    Franziska

    P.S. Berichtest du noch über den Gastfreunde Supper Club (habe nur das tolle Insta-Foto gesehn)?

    • Antworten Dani 6. Januar 2015 at 18:51

      Ich traue es mich fast nicht laut zu sagen, aber ich habe doch tatsächlich meine extra mitgeschleppte Kamera im Hotel vergessen gestern Abend! Ich hab mich schon sooooo geärgert 🙁 Und ohne Fotos wird es wohl leider kein ganzer Bericht 🙁 Es war aber wirklich ein umwerfender Abend; die liebe Julia ist sogar noch bezaubernder als ich sie mir vorgestellt habe (und das war schon schwer zu toppen!) und hat uns ein perfektes Menü gezaubert. Ich hoffe, sie berichtet noch ein bisschen was… wir freuen uns jetzt schon aufs nächste Mal, bist du dann mit dabei? Wäre doch schön!
      Liebe Grüße!

  • Antworten Ylva 7. Januar 2015 at 9:08

    Es geht doch nichts über Rezepte für Resteverwertung, liebe Dani! Gerade die gemahlenen Reste für die Mandelmilch starre ich immer wieder (ich muss es ja zugeben 😉 ) fast schon etwas hoffnungslos an, da mir in diesen Momenten immer nie einfällt, was ich damit machen soll. Das hat sich jetzt geändert und der Herr wird seine Kollegen nun wohl häufig mit Mandelkeksen erfreuen *hihi!
    Ganz liebe Grüße und hoffentlich bis bald!
    Ylva

    • Antworten Dani 13. Januar 2015 at 18:12

      🙂 Das mit dem Anstarren kommt mir bekannt vor, ging mir oft genug genau so!
      Lucky Daniel + Arbeitskollegen, ich glaube, ich muss ab und zu mal dort vorbeischauen und ein Kekslein klauen 😉
      Liebe Grüße und Drücker!

  • Antworten ökoschnickse 7. Januar 2015 at 21:45

    Diese Kekse (bei mir eher Fladen) sind mit das Beste, was ich jemals gebacken habe!! Der Hammer!

    Allerdings hat das im Mixer nicht funktioniert, hat sich überhaupt nicht durchmischt. Also alles in die Küchenmaschine und das Ergebnis war perfekt. Habe die Kekse nur 15 Min. gebacken und so sind sie sehr schön saftig geworden.

    Danke für das tolle Rezept.

    • Antworten Dani 13. Januar 2015 at 18:13

      Das freut mich riesig, vielen Dank! 🙂 Ich habe einen recht breiten Mixer, in engeren wird es wahrscheinlich etwas schwierig, da ist der Tipp mit der Küchenmaschine sehr gut, danke dir!
      Alles Liebe und happy Keks-Eating!

    Was sagst Du dazu?

    Rate this recipe: